GALF, 09.05.19: Der neue GALF-Standpunkt wird derzeit in alle Flörsheimer Haushalte verteilt. Darin findet sich unter anderem ein Interview mit der neuen künftigen 1. Stadträtin Renate Mohr von der GALF.

GALF-Standpunkt 05/2019
Wenn Du mal in unseren Standpunkt reinschauen möchtest, kannst Du ihn hier runterladen.
Standpunkt_05_2019.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

Frank Laurent neuer GALF-Fraktionsvorsitzender

GALF, 08.05.19: In seiner gestrigen Sitzung hat die GALF-Fraktion in der Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung Frank Laurent zu ihrem neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Renate Mohr an, die die Fraktion 15 Jahre leitete und künftig das Amt der 1. Stadträtin in Flörsheim übernehmen wird.

 

Frank Laurent ist 53 Jahre alt und stammt aus dem Kreis Saarlouis im Saarland. Seit 1988 lebt er „der Liebe wegen“ in Hessen, die ersten vier Jahre in Hofheim und seit 1992 in Weilbach. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sein Geld verdient er als Fachreferent und Teilprojektleiter bei der größten deutschen Direktbank.  Seit 1983 ist er bei Bündnis 90/Die GRÜNEN. „Geprägt haben mich der Kampf gegen Umweltzerstörung und Atomkraft, sowie die Friedensbewegung“, erläutert er. „Als ich jung war, waren die großen Themen der saure Regen und der NATO-Doppelbeschluss. Aber grundsätzlich hat sich an den wichtigen politischen Feldern wenig verändert: das Klima ist bedroht – mehr denn je, und die Welt ist nach wie vor atomar aufgerüstet.“

 

Seit mehr als 10 Jahren engagiert Frank sich auch bei der GALF, erst als Ortsbeirat in Weilbach und später in der Stadtverordnetenversammlung. “Meine bevorzugten Themen sind auf lokaler Ebene Verkehr und Finanzen. Aber ich interessiere mich auch sehr für Arbeitsrecht. Ich war lange Zeit Betriebsrat, habe als Betriebsratsvorsitzender schon einen Sozialplan aushandeln müssen und bin als ehrenamtlicher Arbeitsrichter und ehrenamtlicher Richter am Hessischen Verwaltungsgerichtshof tätig“, erklärt Frank seinen politischen Hintergrund. Seit zwei Jahren ist er auch einer der beiden Co-Vorsitzenden der GRÜNEN im Main-Taunus-Kreis. „Ich werde aber nicht mehr erneut für den Vorsitz kandidieren, da ich meine Kraft ganz der politischen Arbeit in Flörsheim widmen möchte“, führt Frank weiter aus.

 

„Mit der Nachfolge von Renate Mohr als Fraktionsvorsitzender trete ich in große Fußstapfen“, würdigt Frank die bevorstehende Aufgabe. „Dabei werde ich meinen eigenen Stil entwickeln und natürlich sehr eng mit meinem Stellvertreter Peter Kluin zusammenarbeiten – wir bilden ein Tandem.“ Als wichtige Themen für Gegenwart und Zukunft sieht Frank die Themen Stadtentwicklung, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, Integration, eine Verkehrspolitik die weniger auf Auto setzt, den Kampf gegen Fluglärm und natürlich lokale Klimapolitik. „Wir können viel tun, in dem wir zum Beispiel Biotope für Bienen und damit andere Insekten schaffen, was wiederum der Vogelwelt zu Gute kommt“, beschreibt er Handlungsmöglichkeiten an einem Beispiel. „Alle künftigen Entscheidungen müssen der Frage unterworfen werden, welche Klimabelastung sie haben und ob sie sozialverträglich sind.“

 

Die Zusammenarbeit mit CDU und dfb sieht er positiv. „Hier ist Vertrauen gewachsen. Wir sind uns nicht in allem einig und gehen auch eigene Wege, aber gerade das macht das Bündnis stark“, beschreibt Frank die Partnerschaft. „Dabei ist es wichtig, dass wir ganz besonders die Positionen in den Fokus rücken, die für die GALF essenziell sind: Umweltschutz und ein soziales Miteinander.“  Auf lokaler Ebene müsse jeder mit jedem reden können. „Der Streit muss auf der Sachebene ausgetragen werden“, führt er dazu aus. „Ex-Bürgermeister Antenbrink hat in Flörsheim eine Situation der verbrannten Erde hinterlassen. Aber diese Gräben können überwunden werden.“ 

Kartoffel-Pflanz-Aktion am GALF-Flohmarkt

GALF, 07.05.19: Die GALF will den FlörsheimerInnen das „Urban Gardening“ näher bringen und ruft zur „Kartoffel-Pflanz-Aktion“ auf.

 
Im Rahmen des am 11. Mai 2019 stattfindenden GALF-Flohmarkts auf dem Parkplatz am Mainufer werden ca. 50, vom Flörsheimer Landwirt Peter Traiser gestiftete Kartoffel-Setzlinge an diejenigen ausgegeben, die mit einem geeigneten Behälter (vom Kinder-Sandspieleimer bis zum Blumenkübel) zum Flohmarkt am Mainufer kommen. Alternativ werden die Setzlinge in Papiertüten zur Mitnahme angeboten.
 
Interessierte wenden sich bitte ab 12.00 Uhr an die GALF-Mitglieder am Infostand auf dem Flohmarktgelände.
 
Die Kartoffel-Setzlinge sollen von den Empfängern daheim großgezogen werden, wobei eine Dokumentation der Aufzucht über die Sozialen Medien durch die Hobby-Gärtner ausdrücklich erwünscht ist.
 
Beim zweiten GALF-Flohmarkt am 14. September 2019 sollen die selbst gezüchteten und wieder mitgebrachten Kartoffeln dann prämiert werden. 

SPD ÜBT NOCH IMMER OPPOSITION

GALF, 03.05.19: Die Fakten: Ex-Bürgermeister Antenbrink (SPD) warb für ein neues Baugebiert "Im Goldborn" in Wicker und schrieb die Anwohner an. Als Berater trat Gerd Mehler (SPD-Vorsitzender) auf. Die Kauverträge sollte Marion Eisenmann-Kohl (SPD-Fraktionsvorsitzende) beurkunden. Da kann man, auch ohne der SPD böse zu  wollen, ein Geschmäckle vermuten.

 
In der letzten Stadtverordnetenversammlung hat der stellv. GALF-Fraktionsvorsitzende Peter Kluin genau  diese Fakten genannt und angedeutet, dass er diese Ballung von führenden Flörsheimer SPD-Funktionären für sehr bedenklich hält - Geschmäckle halt.
 
Was anderswo eine ganz normale politische Auseinandersetzung ist, ist für die SPD - mal wieder - ein Grund um beleidigt zu  sein. Anstatt die politische Debatte zu führen, zieht sie sich wie schon so oft in den Schmollwinkel zurück und fordert eine Unterlassungserklärung von Peter Kluin.
 
Liebe SPD: Opposition müsst ihr echt noch üben. Kein Mensch würde mehr darüber reden. Auch in der Berichterstattung zur letzten Stadtverordnetenversammlung wurde nur am Rande berichtet. Aber jetzt ist es wieder in aller Munde - und die Bürger*innen Flörsheims können noch mal darüber nachdenken, ob es nun ein Geschmäckle hat, oder nicht. Bei dem Bild, das Politik, auch  aufgrund solcher Grotesken, momentan abgibt, hätte die GALF da eine Vermutung.
 

FDP-Vorschlag ist Effekthascherei

GALF, 02.05.19: In der Main-Spitze kann man heute lesen: "Die FDP will den Posten des Terra-Geschäftsführers aus Kostengründen nicht neu besetzen, sondern mit dem Amt der neuen Ersten Stadträtin Renate Mohr (Galf) kombinieren, die als Dezernentin auch für den Bereich Bauen zuständig ist."
 
Dieser Vorschlag der FDP klingt erst einmal sinnvoll; ist er aber nicht. Die FDP weiß sehr gut, wie das Amt der 1. Stadträtin zugeschnitten sein soll. Sie wissen es aus dem Wahlvorbereitungsausschuss, in dem sie auch vertreten waren. Und so weiß die FDP auch, dass Renate Mohr bei Erledigung ihrer Aufgaben sicher nicht an Langeweile leiden wird. Hier mal so eben den umfangreichen Job eines Terra-Geschäftsführers draufzupacken, deutet auf enorme Wirklichkeitsferne der Freien Demokraten hin.
 
Warum also dieser Vorschlag? Nun, man kommt mal wieder in die Presse und erhascht Aufmerksamkeit. Das ist gelungen. Mit Realpolitik hat es aber nichts zu tun.

Großer GALF-Flohmarkt am 11. Mai

GALF, 16.04.19: Am 11. Mai ist es wieder so weit. Dann findet der große GALF-Flohmarkt in Flörsheim am Mainufer statt.

 

All euer gut erhaltener Krempel, Dinge, die ihr nicht mehr braucht oder noch nie gebraucht habt, aller Tand und Schnick und Schnack können zum Verkauf angeboten werden. Also - fast alles.

 

Für Flörsheimer kostet ein Stand 5 Euro. Für Nicht-Flörsheimer werden 30 Euro fällig, denn es ist in erster Linie ein Flohmarkt von Flörsheimern für Flörsheimer. Natürlich gilt das auch für die Stadtteile Weilbach, Wicker und Keramag/Falkenberg.

 

Auf dem Flohmarkt wird es auch einen Info-Stand der GALF, gemeinsam mit der GRÜNEN Jugend zur Europawahl geben.

 

Mehr Infos: GALF-Flohmarkt.

Renate Mohr ist ganz am Anfang, nicht am Ziel

Foto: Etzelsberger

MS, 16.04.19: ...Am Ziel wähnt sich die erste Frau auf einem hauptamtlichen Magistratsposten in Flörsheim aber nicht. Im Gegenteil: „Am Ziel bin ich nach vielen Jahren – wenn ich meine Arbeit gut gemacht habe“, sagt sie im Gespräch mit dieser Zeitung. Allerdings arbeitet sie ab dem 29. Juli unter gänzlich anderen Rahmenbedingungen. „Im Ehrenamt sucht man lange nach Lösungen, stellt einen Antrag und ist dann darauf angewiesen, dass dieser auch umgesetzt wird“, beschreibt Renate Mohr das Los des Hobby-Politikers. „Ich bin froh, an der Stelle zu sein, an der ich maßgeblich gestalten kann.“ Und gestalten will Renate Mohr. Darin will sie sich ganz deutlich unterscheiden von ihrem Vorgänger und Parteifreund Sven Heß, dem von vielerlei Seiten eine Verweigerungshaltung in Sachen aktiver Gestaltung vorgeworfen wird. „Ich will Spielräume suchen und nicht gleich Grenzen sehen“, beschreibt Renate Mohr ihre Herangehensweise...

 

Mehr: Main-Spitze

RENATE MOHR zur neuen ERSTEN STADTRÄTIN gewählt

Olivia und Renate Mohr, Foto: Frank Laurent

GALF, 11.04.19: In der heutigen Sitzung der Stadtverordneten in Flörsheim wurde unsere Chefin un Fraktionsvorsitzende Renate Mohr mit den Stimmen des Dreierbündnisses aus GALF, CDU und dfb zur neuen Ersten Stadträtin gewählt. Sie löst damit zum 1. August Sven Heß, ebenfalls GALF, in dieser Funktion ab. 

 

Renate wurde im ersten Wahlgang gewählt und im Anschluss von zahlreichen Gratulanten beglückwünscht, darunter Madlen Overdick (GRÜNE Kreisbeigeordnete), Karin Schnick (GRÜNE Kreisfraktionsvorsitzende), Frank Laurent (GRÜNER Kreisvorsitzender) und Frank Kaufmann (GRÜNER Landtagsabgeordneter). Ganz besonders freute sich Renates Familie, die vollzählig erschienen war.

 

Die GALF freut sich wie Bolle und gratuliert ihrer Chefin.

 

Bis zum Amtsantritt bleibt Renate Mohr in der GALF-Fraktion. Für sie wird dann Carola Gottas nachrücken. Den Fraktionsvorsitz soll Frank Laurent am 21. Mai übernehmen.

Haushaltsrede 2019

Frank Laurent

GALF, 11.04.19: In der heutigen Stadtverordnetenversammlung wurde der Haushalt für das Jahr 2019 verabschiedet. Für die GALF hielt Frank Laurent die Haushaltsrede.Frank bleuchtete die Komplexität des Themas und formulierte Ideen für einen Parlaments- und Bürgerhaushalt der Zukunft. Der Haushalt müsse ein politischer sein, der den politischen Zielen der Stadt dient. Wesentlich sei hierfür das Stadtentwicklungskonzept, so Frank Laurent.

 

Wer die Rede nachlesen möchte, findet sie hier

Haushaltsrede 2019 von Frank Laurent
Rede 2019.pdf
PDF-Dokument [115.4 KB]

GALF-Antrag für mehr Fußgänger- sicherheit in Weilbach

GALF, 12.03.19. Im Weilbacher Ortsbeirat wird  die GALF, vertreten durch Silke Boländer, einen Antrag zur Verkehrssicherheit von Fußgänger*innen stellen:

 

Der Ortsbeirat Weilbach bittet den Magistrat der Stadt Flörsheim, die Einrichtung jeweils einer Verkehrsinsel zur Verkehrsberuhigung und als Querungshilfe  auf der Hofheimer Straße (B 519) am Ortseingang von Weilbach aus Richtung Hofheim kommend auf der Höhe Gänsgasse/ Auf der Scheib sowie  auf der Frankfurter Straße am Ortseingang von Richtung Hattersheim kommend auf der Höhe Auf der Scheib/ Keltenstraße zu prüfen.

 

Die extreme Verkehrssituation in Weilbach ist hinlänglich bekannt.

Eine Verkehrsinsel an den Ortseingängen an den genannten Stellen wird dazu beitragen, dass die heranfahrenden Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit reduzieren und sich auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit einstellen. Gleichzeitig dient eine Insel als Querungshilfe für Fußgänger (und Radfahrer), die vor allem Dingen die Hofheimer Straße nur unter großen Schwierigkeiten und langen Wartezeiten überqueren können, um auf die andere Straßenseite zu  kommen. Im Hinblick auf die dort installierten Bushaltestellen (Schulweg!) bietet sie auch mehr Sicherheit, denn der Umweg bis zur Ampelanlage an der  Kreuzung Hofheimer- / Frankfurter- Rahunheimer Str. wird erfahrungsgemäß nicht gemacht.

 

Der Bau der Umgehungsstraße wird sich noch lange hinziehen. Eine neue Verkehrssituation und ggf. andere Haltestellenstandorte sind in nächster Zeit nicht absehbar. Die Haltestellen werden vermutlich auch nach Eröffnung der Umgehungsstraße nicht verlegt werden. Eine Mittelinsel in der schlichtesten Ausführung ist schon mit wenig finanziellem Aufwand zu realisieren. Ggf können Mittel von Hessen Mobil abgerufen werden. 

GALF-ANTRAG ZUR PLASTIKMÜLLVERMEIDUNG EINSTIMMIG ANGENOMMEN

GALF, 07.03.19: Der GALF-Antrag zur Plastikvermeidung wurde in der Stadtverordnetenversammlung am 07.03. einstimmig angenommen. Der Magistrat wurde beauftragt ein Konzept zur Plastikmüllvermeidung bzw. -reduzierung zu erstellen. In dieses Konzept sollen alle städtischen sowie in Flörsheim stattfindenden Veranstaltungen miteinbezogen werden.

 
Die enormen Mengen des anfallenden Plastikmülls stellen für unsere Umwelt und unsere Gesundheit ein erhebliches Gefährdungspotential dar. Nur 1/3 dieses Mülls wird recycelt. Große Mengen werden in unseren Gewässern gefunden, kleinste Plastikteilchen in unserer Nahrung nachgewiesen. Die Menge des anfallenden Plastikmülls muss drastisch reduziert werden. Als verantwortungsbewusste Kommune ist es wichtig hier ein Zeichen zu setzen und einen Beitrag zur Plastikmüllvermeidung zu leisten

GALF RUFT ZUR TEILNAHME AM INTERNATIONALEN FRAUEN*KAMPFTAG AUF

GALF, 05.03.19: Schon seit über 100 Jahren streiten und kämpfen Frauen für ihre Rechte sowie gegen jede Form der Unterdrückung. Auch in diesem Jahr gehen Frauen am 8. März dafür wieder auf die Straße. Die GALF wirbt dafür, sich an der Demo am 8. März  um 15:30 Uhr in  Frankfurt zu beteiligen. Treffpunkt: Kaisersack (Kaiserstr. 79 gegenüber dem Bahnhofsvorplatz).

 

„Viele Frauen streiken und demonstrieren am 8. März für eine Gesellschaft, in der uneingeschränkte Gleichberechtigung und Gleichbehandlung aller Menschen herrscht. Unabhängig ihres Geschlechts, ihrer kulturellen bzw. ethnischen Herkunft und ihrer sexuellen Orientierung.“ sagt Carola Gottas, Mitglied der GALF. Sie ergänzt: „Uns Frauen wird das Selbstbestimmungsrecht über unseren Körper durch die Paragrafen 218 und 219a weiterhin eingeschränkt. Das dürfen wir uns nicht länger gefallen lassen, ich werde am Freitag in Frankfurt dabei sein.“

DREIERBÜNDNIS NOMINIERT RENATE MOHR ALS 1. STADTRÄTIN

Foto: Michael Schick (FR)

Wiesbadener Kurier, 26.02.19: GALF-Fraktionsvorsitzende soll Nachfolgerin des Ersten Stadtrats Sven Heß werden .

 

Renate Mohr (Galf) soll nach dem Willen des Dreierbündnisses aus CDU, Galf und Freien Bürgern Erste Stadträtin werden. Wie erwartet, wurde Mohr am Montag von den drei Fraktionen als Kandidatin für die Wahl am 11. April präsentiert. Da das Dreierbündnis über 23 von 37 Sitzen in der Stadtverordnetenversammlung verfügt, gilt Renate Mohr als aussichtsreichste Kandidatin.

 

Mit Motivation und Freude bewerbe sie sich um das Amt, empfinde aber auch ein gesundes Maß an Demut und Respekt, sei aber nicht ängstlich, sagte die 55-Jährige bei der Pressekonferenz. „Das ist keine leichte Aufgabe, aber das muss es auch nicht sein. Am Ende muss es einfach gut werden“, sagte Mohr...

 

Mehr: Wiesbadener Kurier

GALF ERSCHÜTTERT ÜBER WALDZUSTANDSBERICHT FÜR DEN FLÖRSHEIMER WALD

GALF, 23.02.19: Nach dem Bericht des Forstamts Groß-Gerau im Haupt- und Finanzausschuss am 21. Februar zum Zustand der Wälder im Rhein-Main-Gebiet, insbesondere des Flörsheimer Waldes, zeigt sich die GALF erschüttert. Nach der Hitze und der Trockenheit des Sommers 2018 sei der Wald insgesamt in einem schlechten Zustand. Sollte der Sommer 2019 ähnlich verlaufen, würden zahlreiche Bäume absterben.

 

"Dieser Bericht zeigt, dass insbesondere im Rhein-Main-Gebiet zwingende Anstrengungen unternommen werden müssen, um die klimatischen Verhältnisse zu verbessern.", erklärte die GALF-Fraktionsvorsitzende Renate Mohr. "Die Folgen des Klimawandels machen sich schneller und schmerzlicher bemerkbar, als viele erwartet hatten." ergänzte der GALF-Stadtverordnete und Vorsitzende der MTK-GRÜNEN Frank Laurent. Die GALF werde ihre Politik noch konsequenter an den Erfordernissen für Umwelt- und Klimaschutz ausrichten, führte GALF-Stadtverordneter Richard Kilian weiter aus. „Wir werden in diesem Zusammenhang auch immer wieder auf die hohe Belastung des Flugverkehrs aufmerksam machen“, versichert Renate Mohr.

 

Wir sind uns bewusst, dass die Rhein-Main-Region aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedeutung enormen Belastungen ausgesetzt ist. "Umso wichtiger wird es für die Zukunft sein, die Belastungen für Mensch und Umwelt auf das Notwendige zu begrenzen." führte Renate Mohr weiter aus. Die GALF denke hier insbesondere an die Reduzierung des Autoverkehrs durch Förderung des ÖPNV, von Fuß- und Radwegenetzen."  Auch der hemmungslosen Landschaftsversiegelung müsse Einhalt geboten werden, sowie die Nutzung regenerativer Energien an und für städtische Gebäude ausgebaut werden." so Richard Kilian.

 

"Ein Weiter-So führt am Ende zum Sterben der Wälder und damit zum Verlust von Frischluft, Naherholung und zum Rückgang des Grundwassers." erklärte Frank Laurent. Darum werde die GALF auch weiterhin mit ganzer Kraft für eine lebenswerte Zukunft streiten.

FDP steigt aus Viererbündnis aus

Foto: Etzelsberger

MS, 22.02.19: Die Galf-Fraktionsvorsitzende Renate Mohr hätte sich einen Fortbestand des Viererbündnisses gut vorstellen können, die einstigen Vorbehalte seien im Rahmen der bisherigen Zusammenarbeit gut ausgeräumt worden. Sie hatte nicht den Eindruck, dass die FDP untergebuttert worden sei. „Für die Sache mussten wir uns alle zurücknehmen.“ Von weiteren Zerfallserscheinungen des Dreierbündnisses geht sie nicht aus.

Mehr: Main-Spitze

 

FR, 22.02.19: Mit derlei Gedanken tragen sich die übrigen Bündnispartner nicht. „Wir wollen die Zusammenarbeit auf jeden Fall fortsetzen, auch im Hinblick auf die nächste Kommunalwahl“, sagte Galf-Fraktionchefin Renate Mohr der FR. Flörsheim sei eine Hochburg der AfD im Main-Taunus-Kreis. „Da braucht es eine starke Mehrheit im Parlament.“

Mehr: Frankfurter Rundschau

 

Eine GALF-Initiative - Frischer Schwung für die Fairtrade-Bewerbung

Flörsheim, 19.02.19: Bürgermeister Dr. Bernd Blisch hat in der vergangenen Woche die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt“ der Stadt Flörsheim am Main zu einer ersten Arbeitssitzung zusammengerufen.

 

In der Gruppe sind neben der Stadtverwaltung der Eine-Welt-Kreis der katholischen Kirchengemeinde, der Handwerker und Gewerbeverein, die Umweltorganisation BUND, das Centermanagement der Flörsheim Kolonnaden, die politischen Parteien und der Main-Taunus-Kreis vertreten.

 

Bei dem Arbeitstreffen wurden gemeinsame Aktionen vereinbart, die der Werbung für die Fairtrade-Initiative der Stadt Flörsheim am Main dienen sollen. Beim „Tag der Erde“ der GRKW am Sonntag, 28. April, werden die Flörsheimer am Gemeinschaftsstand des Main-Taunus-Kreises über den Fairtrade-Gedanken informieren. Und für Samstag, 4. Mai, ist eine weitere Info-Aktion im Einkaufscenter Flörsheim Kolonnaden geplant...

 

Mehr: Stadt Flörsheim

GRÜNE HILFE - NEUE HILFE  FÜR SOZIALE PROJEKTE

GALF, 14.01.19: Für soziale und gemeinnützige Projekte stellt die Grüne Hilfe der GALF (Grüne Alternative Liste Flörsheim) auch in 2019 wieder Mittel aus den gespendeten Sitzungsgeldern der GALF-Mandatsträger zur Verfügung.

 

Die Grüne Hilfe der GALF (Grüne Alternative Liste Flörsheim) hat im Jahr 2018 insgesamt 4.000,- Euro an unterstützungswürdige Projekte ausgegeben.

 

Die aus den gespendeten Sitzungsgeldern aller Mandatsträger der GALF stammenden Mittel wurden an den Verein „Frauen helfen Frauen MTK e.V.“, die Flörsheimer „Hospiz Lebensbrücke gGmbH“, die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer und – wie in jedem Jahr – an das Grundschul-Projekt „Selbstsicher und stark“ der Riedschule vergeben. 

 

„Die Stadt Flörsheim hat 2001 im Zuge der Einführung des Euro eine Anpassung der Sitzungsgelder von 30,00 DM auf 20,00 Euro vorgenommen. Dieser Erhöhung der Sitzungsgelder hat die GALF widersprochen und sich entschieden, den Erhöhungsbetrag (5,00 Euro pro Sitzungsteilnahme) an soziale und gemeinnützige Projekte in Flörsheim weiterzugeben“ erklärt der GALF-Kassenwart Richard Kilian den Ansatz zur Gründung der „Grünen Hilfe“.

 

„Die Voraussetzungen für eine Förderung durch die „Grüne Hilfe“ sind ganz bewusst niedrigschwellig. In den letzten Jahren wurden viele dauerhafte Projekte und Einrichtungen wie das Flörsheimer Hospiz, die Hattersheimer-Hofheimer Tafel oder der Verein „Stern des Südens“ unterstützt. 

 

„Die einzige Dauer-Unterstützung erfährt die Flörsheimer Riedschule, die jedes Jahr das Grundschüler-Gewaltpräventions-Projekt „Selbstsicher und Stark“ durchführt“ stellt GALF-Fraktionsvorsitzende Renate Mohr fest. „Dieses Projekt fördert das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit der Grundschulkinder. Darüber hinaus möchten wir durch unseren Zuschuss sicherstellen, dass tatsächlich auch alle Kinder an diesem Projekt teilnehmen können.“

 

„Für 2019 werden wieder Mittel in ähnlicher Höhe zur Verfügung stehen und wir freuen uns über jeden, der uns schriftlich auf sein Projekt hinweist und um eine Förderung nachfragt. Unterstützt werden auch Einzelpersonen, die aufgrund ihrer sozialen oder gesundheitlichen Situation, finanzielle Hilfe benötigen. Die Entscheidung über die Vergabe erfolgt in der Regel quartalsweise“ schließt Richard Kilian die Pressemitteilung der Grünen Hilfe der GALF.

 

Befreit ins neue Jahr

MS, 07.01.19...Für 2019 hat sich die GALF viel vorgenommen, das große Ganze zu sehen und sich nicht im Klein-Klein zu ergehen. Eines der obersten Ziele sei die weitere Entwicklung des Marienkrankenhauses zum Ärztezentrum. Wenn das gelinge, sei die GALF zu vielen Kompromissen bei der Nutzung des Querbaus bereit. Sinnvoll hält Renate Mohr hier einen Mix aus betreutem Wohnen, Generationenwohnen und medizinischen Therapieangeboten. Neue Wohnformen liegen ihr sowieso am Herzen. Das Zusammenbringen von alten Menschen in großen Häusern mit jungen Familien auf Wohnungssuche hält sie vieler Anstrengungen für wert. Idealerweise könnten günstige Mieten für junge Familien mit der Übernahme von Arbeiten am und im Haus für die Senioren kombiniert werden, die unter dem selben Dach leben. Die Stadt könnte hier eine koordinierende Rolle einnehmen, um die Bedürfnisse beider Seiten zusammenzubringen, findet Mohr...

 

Mehr: Main-Spitze

 

GALF-Aktive erhalten Ehrenbrief des Landes Hessen

GALF, 14.12.18: Für 12 Jahre politische Tätigkeit in politischen Gremien der Stadt Flörsheim, ist der GALF-Stadtverordnete Richard Kilian gestern mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden. Richard gehört dem Gremium seit eben diesen 12 Jahren an. 

 

Die GALF gratuliert ihm herzlich für die Auszeichnung und freut  sich auf mindestens 12 weitere aktive Jahre für Flörsheim.

Auch unser aktuelles Mitglied im Ortsbeirat Keramag/Falkenberg, Karin Becker wurde mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen geehrt. Karin Becker ist seit 2006 Mitglied des Ortsbeirates Keramag/Falkenberg, von 2006 bis 2016 war sie Ortsvorsteherin. Von 2011 bis 2016 war sie außerdem Mitglied der Stadtverordnetenver-sammlung.

 

Auch Karin gratulieren wir von Herzen und freuen uns, dass sie weiter ihre ganze Kraft zum Wohle ihres Stadtteils einsetzt.

SPD LÄSST VERLÄSSLICHKEIT VERMISSEN

GALF, 14.12.18: Ein sonderbares Schauspiel gab heute die SPD in der letzten Stadtverordnetenversammlung. Auf dem Spielplan stand das Stadtentwicklungskonzept. Nicht nur, dass sie wiederholt Fantasiezahlen bezüglich der Kosten in die Welt setzten; nicht nur, dass sie die falsche Behauptung aufstellte, dass es keine Bürgerbeteiligung gäbe – nein: sie ist auch noch krachend umgefallen.

 

Noch im letzten HFA war ein gemeinsamer – also mit allen Parteien, mit der SPD, einstimmig verabschiedeter – Antrag zum Stadtentwicklungskonzept für die Stadtverordnetenversammlung verabschiedet worden. So auch im BVU: alle gemeinsam und einstimmig. Und dann stellt sich die SPD heute hin, will von der gemeinsamen Entschließung nichts mehr wissen, und stellt einen alternativen Antrag.

Aus dem dfb wurde die Vermutung geäußert, dass der jüngst neu ernannte parlamentarische Geschäftsführer der SPD mit dem Agieren seiner Genoss*innen nicht einverstanden war. Das lassen wir mal so stehen…

Der gemeinsame Antrag aus HFA/BVU wurde übrigens heute, unter anderem mit den Stimmen der GALF, verabschiedet.

 

GALF-Antrag zur Nutzung und Gestaltung der alten Friedhöfe einstimmig beschlossen

GALF, 14.12.18: In der gestrigen Sitzung der Flörsheimer Stadtverordneten-versammlung wurde der GALF-Antrag zur Nutzung und Gestaltung der alten Friedhöfe in Weilbach und Stadtmitte einstimmig beschlossen.

 
Mit dem Beschluss wurde der Magistrat beauftragt für die Gestaltung und Nutzung der alten Friedhöfe Stadtmitte und Weilbach ein Konzept zu erarbeiten. Der Weilbacher Friedhof steht kurz vor der Entwidmung. Beim Friedhof Stadtmitte sind es noch ein paar Jahre, aber es werden immer mehr Gräber abgeräumt, und der Ort entwickelt sich mehr und mehr zu einm Ort der Begegnung. Unter Berücksichtigung der geltenden Friedhofsordnung und der Friedhofssatzung, soll ein Konzept entwickelt werden, welches eine angemessene Nutzung der Flächen ermöglichen soll. Hierfür sollen besonders die angrenzenden Schulen und die Vereine in die Planung mit ein bezogen werden. Besondere Berücksichtigung sollen dabei der Erhalt von Gedenksteinen, der Erhalt der alten Friedhofmauer in Weilbach und die Wiedererrichtung des Gedenkkreuzes auf dem Weilbacher Friedhof finden.

Endlich Um- und Ausbau der KiTa Pusteblume beschlossen

GALF, 14.12.18: Nach jahrelangem, von Ex-Bürgermeister Antenbrink erzwungenem Stillstand, wurden in der gestrigen Stadtverordnetenv-ersammlung auf Antrag des Vierer-Bündnisses entscheidende Weichen gestellt. Selbst die SPD stimmte am Ende zu.

 

Die Stadtverordnetenversammlung hat den den Magistrat beauftragt, unter den folgenden Maßgaben die Planung zur Sanierung des Kindergartens und zum Ausbau auf maximal 5 Gruppen voranzutreiben. Die dafür notwendigen Mittel sollen im Haushalt 2019 und 2020 eingestellt und Fördermittel beanttragt werden. Insbesondere sollen folgende Punkte berücksichtigt werden:


- Abriss des städtischen Wohnhauses in der Hofheimer Straße zur Errichtung eines Mehrfamilienhauses und zur Schaffung neuer zusätzlicher Räume für die Kita. Das Gebäude ist so zu errichten, dass bei rückläufigen Kinderzahlen die Räume auch anderweitig genutzt werden können, zum Beispiel als Wohnraum.


- Verlegung der U 3 Betreuung aus dem Dachgeschoss, um das Dachgeschoss nach Beendigung der Umbaumaßnahmen möglichst wieder als Bewegungs- und Turnraum zu nutzen


- Aufgabe des Fußweges zwischen Burgstraße und Frankfurter Straße zur Schaffung eines größeren Außengeländes für den Kindergarten


- Neugestaltung des zentralen Platzes vor dem Kindergartens in Richtung Frankfurter Straße zur Schaffung von zusätzlichen Parkflächen und zur besseren Erreichbarkeit des Kindergartens


- Die Umbaumaßnahmen erfolgen in enger Abstimmung mit den Erziehern der Kita und dem Elternbeirat

GRÜNE in Flörsheim auf  Platz  2 - AfD verliert Zustimmung

GALF, 29.10.18: Die GRÜNEN haben in Flörsheim bei der hessischen Landtagswahl den zweiten Platz vor der SPD erreicht und liegen deutlich vor der AfD. Die AfD hat, im Vergleich zur Kommunalwahl 2016 ca. 5 Prozentpunkte verloren. Trotzdem hat sie im MTK in Flörsheim ihr bestes Ergebnis erzielt. Das wirft viele Fragen auf, denn ihre besten Zahlen, bis zu 19 Prozent, hat sie im Neubaugebiet Rheinallee erzielt., wo in der Regel Menschen leben, die keine wirtschaftliche Not leiden. Interessant ist, dass auch die GRÜNEN im Neubaugebiet mit 21 Prozent ihr bestes Ergebnis erzielt haben.

 

Die GALF wird diese hohe Zahl von Stimmen für eine rechtsradikale, rückwärtsgewande Partei akzeptieeren. Die GRÜNEN, und mi ihr auch die GALF, sind  eine machtvolle Gegenbewegung - gegen Resignation und vereinfachende populistische Ideologien. Wir stehen für ein gutes und solidarisches Zusammenleben, für ein nachhaltiges Wirtschaften, für Umwelt und Klimaschutz, für die Verkehrswende, die keinen ausschließt und alle ökologisch mitnimmt. GRÜN ist der positive Gegenentwurf zur so genannten Alternative für Deutschland, die nur Angst kennt, aber keine Antworten. Dafür stehen wir, vor allem in Flörsheim.

GALF in Klausur

Foto: Laurent (daher nicht auf dem Foto)

GALF, 27./28.10.2018: An diesem Wochenende trifft sich die GALF zu ihrer Herbstklausur in Erbacher Hof in Mainz.

Die GALF hat einen Standpunkt - und das ist er im Oktober 2018

GALF-Standpunkt 10/2018
Du willst unseren Standpunkt kennenlernen? Hier kannst Du ihn downloaden.
Standpunkt_10_2018.pdf
PDF-Dokument [3.0 MB]

Eine GALF-Idee wird Wirklichkeit - Treff am Rathausplatz soll ein „Haus der Begegnung“ werden

Eine GALF-Idee wird Wirklichkeit

 

HK, 18.09.18: Am 1. November soll der Mehrgenerationentreff am Rathausplatz 6 seinen Betrieb aufnehmen. Die Stadtverordneten haben dem vorliegenden Konzept für die Einrichtung zugestimmt. Das ist die Grundlage für einen Betreibervertrag mit der IFB-Stiftung.

Vieles, was künftig in dem Treff passiert, muss noch ausgearbeitet werden. Dies liegt daran, dass künftige Nutzer an der Entwicklung von Angeboten beteiligt werden. Was die Flörsheimer grundsätzlich in den Räumen erwartet, geht jedoch aus dem Konzept des künftigen Betreibers hervor.

Die Wiesbadener Stiftung „Inklusion durch Förderung und Betreuung“ (IFB) soll künftig die Leitung des Treffpunktes übernehmen. In seinem Entwurf beschreibt der Verein die neue Flörsheimer Anlaufstelle als ein „Haus der Begegnung“, das lokale Angebote schafft und vernetzt. Die Beziehungen zwischen den Generationen sollen dabei gestärkt werden...

 

Mehr: Höchsteer Kreisblatt

GALF-Flohmarkt stößt auf großen Zuspruch

Foto: Laurent

MS, 10.09.18: ...Zweimal im Jahr wird der Galf-Flohmarkt unter Beteiligung der Vereine Old Company und „Bürger helfen Bürgern“ veranstaltet. Die einen boten Deftiges, die anderen Kaffee und Kuchen an. Die meisten Anbieter haben das auf dem Tisch, was man so kennt, eine bunte Mischung aus getragener Kleidung, Haushaltsutensilien und Spielzeug. Bücher und weitere Medien finden weitere Abnehmer. Die Stimmung ist angenehm und ruhig, das Wetter genau richtig, ein bisschen Sonne, etwas Wind. So kann man sich wie im Urlaub fühlen, schlendern, begutachten, erwerben. Auch Galf-Mitglied Telja Wolters hat – und das nicht zum ersten Mal – die Gelegenheit genutzt, selbst als Anbieter aufzutreten und verkauft gerade ein echtes Kristallväschen für 3,50 Euro an eine Frau, die Vasen sammelt...

 

Mehr: Main-Spitze

 

GALF-FLOHMARKT AM 8. SEPTEMBER

 

GALF, 17.08.18: Am 8. September ist es wieder so weit. Dann findet der große GALF-Flohmarkt in Flörsheim am Mainufer statt. All euer gut erhaltener Krempel, Dinge, die ihr nicht mehr braucht oder noch nie gebraucht habt, aller Tand und Schnick und Schnack können zum Verkauf angeboten werden. Also - fast alles.

 

Für Flörsheimer kostet ein Stand 5 Euro. Für Nicht-Flörsheimer werden 30 Euro fällig, denn es ist in erster Linie ein Flohmarkt von Flörsheimern für Flörsheimer. Natürlich gilt das auch für die Stadtteile Weilbach, Wicker und Keramag/Falkenberg.

 

Auf dem Flohmarkt wird es auch einen Info-Stand der GALF geben, wo ihr mit der GALF ins Gespräch kommen könnt.

 

Mehr Infos findet ihr hier: GALF-Flohmarkt

SPD FLÖRSHEIM AGIERT - MAL WIEDER - MIT HALBWAHRHEITEN

GALF, 07.08.18: Nein, auch die GALF ist nicht glücklich mit der Haushaltssituation in Flörsheim. Sie findet auch, dass Kämmerer Sven Heß hätte umsichtiger kommunizieren müssen. Die Vorwürfe der SPD sind aber nur eine Seite der Medaille. Zudem stellen die Genossen falsche Behauptungen auf und nutzen die Situation populistisch aus. Dabei ist es der amtierende Bürgermeister Antenbrink (SPD), der das heutige Dilemma maßgeblich zu  verantworten hat.

 

Sven Heß äußerte sich hierzu gegenüber dem Höchster Kreisblatt:

 

...Dass er den Haushaltsabschluss 2017 für Mitte nächsten Jahres in Aussicht stelle, sei eine Lüge, erklärt der Kämmerer. Er habe in den Gremien lediglich berichtet, dass es mit dem Abschluss für 2017 weitergeht, sobald 2016 abgeschlossen ist. „Ich habe nie behauptet, dass wir erst Mitte nächsten Jahres fertig werden“, so Heß. Er rechne mit einer Fertigstellung zum Ende dieses Jahres. Der erste Stadtrat betont, dass die Stadtkämmerei dann den zehnten Abschluss in nur vier Jahren erstellt habe. Im Januar 2015 habe er damit begonnen, Haushaltsabschlüsse seines Vorgängers bis ins Jahr 2008 nachzuarbeiten. „Wenn Bürgermeister Antenbrink seine Hausaufgaben gemacht hätte, hätten wir das Problem gar nicht“, erklärt der Erste Stadtrat.

 

Zum Thema Kerb macht Heß deutlich, dass er sich nie geweigert habe, Verträge mit den Schaustellern abzuschließen. Auch sei es falsch, dass der Landrat die nun vereinbarten Verträge zurückgewiesen habe. Die Kommunalaufsicht habe lediglich darauf hingewiesen, das die Verträge nicht zulässig seien, wenn diese im Zeitraum der vorläufigen Haushaltsführung zu Aufwendungen für die Stadt führen. Er habe dem Landrat gegenüber klargestellt, dass dem nicht so sei und die Schaustellerverträge sogar Erträge für die Stadt bedeuten. „Der Landrat ist zufrieden“, sagt Sven Heß. ...

 

Mehr: Höchster Kreisblatt

 

Gemeinsame Resolution der Flörsheimer Parteien zum Nachtflugverbot

GALF, 21.06.18: die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Flörsheim hat heute nachfolgende Resolution zur Situation des Nachtflugverbots verabschiedet:

 

Die Stadtverordnetenversammlung Flörsheim a.M. fordert die konsequente Reduzierung der Verspätungslandungen am Flughafen Frankfurt International.

 

Hierzu appelliert die Stadtverordnetenversammlung eindringlich an die zuständige Genehmigungsbehörde, die im Planfeststellungsbeschluss unter 4.1.3.3 durchschnittlich zugelassene Zahl von im Durchschnitt täglich 7,5 Verspätungslandungen in der Zeit zwischen 23 und 24 zu verringern.

 

Weiter fordert die Stadtverordnetenversammlung die zuständige Genehmigungsbehörde und die Fraport AG auf, die Reduzierungen der Verspätungslandungen durch eine deutliche Erhöhung der Gebühren für Ausnahmen (Starts- und Landungen) in der Zeit von 23 bis 5 Uhr unattraktiver zu machen und dadurch eine Reduzierung zu erreichen.

 

GALF-Antrag zu Eichenprozessions-spinner-Befall beschlossen

GALF, 21.06.18. Auf Antrtag der GALF fasste die Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung heute folgenden Beschluss:

 

Der Magistrat wird beauftragt in seiner nächsten Sitzung sich über die aktuelle Situation des Eichenprozessionsspinnerbefalls im gesamten Stadtgebiet zu informieren. Darüber hinaus sollen die Maßnahmen dargestellt werden, die gegenwärtig gegen die daraus resultierenden gesundheitlichen Gefahren ergriffen werden. Die Bevölkerung ist über diese Gesundheitsgefährdung umgehend zu informieren.

 

Des Weiteren wird der Magistrat beauftragt, in einer der nächsten Stadtverordnetenversammlung ein Konzept über die Möglichkeiten präventiverer Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners vorzulegen.   

 

Begründung

 

Aufgrund der sehr warmen und trocknen Wetterlage kommt es in diesem Jahr zu einer extremen Vermehrung des Eichenprozessionsspinners. Die daraus resultierenden gesundheitlichen Auswirkungen sind vielseitig und können zu ernsthaften Erkrankungen führen. Die Thematik beschäftigt uns schon seit einigen Jahren,  punktuelle Spritzungen, das Aufstellen von Warnschildern sowie das Fällen von besonders stark befallenen Bäumen, sind langfristig keine geeigneten Maßnahmen. Hinzu kommt, dass der Verdacht besteht, dass sich dieser Schädling inzwischen auch auf anderen Bäumen einnistet.

 

Gemeinsames FRÜHSTÜCK IM PARK mit BERND BLISCH

GALF, 18.06.18: Das traditionelle GALF-Frühstück im Grünen ist jedes Jahr ein schöner Anlass miteinander ins Gespräch zu kommen. Alle Generationen können hier gemeinsam einen entspannten und ungezwungenen Sonntagvormittag verbringen. Genau so, wie man es von der GALF gewohnt ist.

 

Neben Kaffee, Tee, Kuchen und belegten Brötchen werden auch Lachshäppchen und gebratene Eier mit Frühstücksspeck angeboten. Sekt und kalte Getränke runden das Angebot ab. Für die Kinder steht die weitläufige Stresemann-Anlage als Spielfläche zur Verfügung, während die Erwachsenen im Schatten der Bäume ins Gespräch kommen können.


Auch in diesem Jahr hat sich bei der GALF wieder ein engagiertes Team zusammengefunden, um den bekannt guten Service während der Veranstaltung den Flörsheimerinnen und Flörsheimern, aber auch den Gästen aus den Nachbarstädten, zu ermöglichen. Ein paar junge Neu-GALFler unterstützen hierbei tatkräftig. Ganz besonders freut sich die GALF über den Besuch des frisch gewählten Bürgermeisters Bernd Blisch.

HESS ERBOST ÜBER SPD-FAKES - STIMMUNGS- UND PANIKMACHE WIDER BESSERERS WISSEN

Sven Heß, 14.06.18: Kämmerer und Kulturdezernent Sven Heß (GALF) weist die Falschmeldung der SPD über eine angebliche Absage der Flörsheimer Kerb aufs Schärfste zurück. Die SPD betreibe nach der verlorenen Bürgermeisterwahl Panikmache und versuche, die Kerb und die Flörsheimer Vereine hierfür zu instrumentalisieren.

Heß weist auf die eindeutige Sach- und Rechtslage hin. Richtig sei, dass die Haushaltsgenehmigung für 2018 noch ausstehe, weil der Jahresabschluss 2016 noch nicht vom Magistrat festgestellt worden sei. Dieser Rückstand hänge jedoch damit ursächlich zusammen, dass er als Kämmerer nach seinem Amtsantritt zunächst die Jahresabschlüsse 2008 – 2012 nachholen musste, die aus der Zeit stammten, als Antenbrink Kämmerer war. „Die Jahresabschlüsse 2008 – 2012 habe ich mit meinem Team des Amts für Finanzwirtschaft mühsam in der Zeit ab Januar 2015 aufarbeiten und nachholen müssen“, erläutert Heß die Ausgangslage.

Da die Genehmigung des Haushaltsplans 2018 wegen des noch fehlenden Jahresabschlusses 2016 noch aussteht, gilt nach § 99 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) die vorläufige Haushaltsführung. Demnach darf die Stadt Flörsheim am Main nur die Aufwendungen und Auszahlungen tätigen, zu denen sie rechtlich verpflichtet ist oder die für die Weiterführung notwendiger Aufgaben unaufschiebbar sind. Dies sei nach ausdrücklicher Rücksprache mit dem Landrat als Kommunalaufsicht sehr eng auszulegen und gelte nicht für die freiwilligen Leistungen der Stadt. Hierzu zählen Vereinszuschüsse, Zuschüsse zu Heimatfesten, Zuschüsse an Vereine für Raummieten, Verträge mit Künstlern, Musikern oder andere freiwillige Leistungen. Die Kommunalaufsicht habe in einem gemeinsamen Telefonat mit Bürgermeister Antenbrink und Kämmerer Heß explizit darauf hingewiesen.
„Wer als Amtsträger – Bürgermeister oder Kämmerer – hiergegen verstößt, macht sich ggf. des Straftatbestandes der Untreue gem. § 266 Strafgesetzbuch (StGB) schuldig“, weist Heß auf mögliche Folgen der Nichtbeachtung hin. Dies hätten sowohl die Kommunalaufsicht als auch der zuständige Referent für Kommunalwirtschaft beim Hessischen Städte- und Gemeindebund hingewiesen. „Ich habe mich in fast 42 Berufsjahren in der öffentlichen Verwaltung stets an Recht und Gesetz gehalten und habe nicht vor, dies jetzt zu ändern“, erläutert Heß seinen Standpunkt.
Für freiwillige Leistungen wie z. B. die Kerb als Heimatfest gilt, dass diese stattfinden können, bei fehlender Haushaltsgenehmigung dann eben ohne städtische Zuschüsse. Dann müsse über Sponsoring oder erhöhtes ehrenamtliches Engagement nachgedacht werden. Heß wird nach seinem Urlaub in der nächsten Woche auf die Beteiligten zugehen und Gespräche führen um zu klären, unter welchen Rahmenbedingungen Veranstaltungen wie die Kerb auch ohne Haushaltsgenehmigung durchgeführt werden können.

„Die Stimmungs- und Panikmache der SPD, die die Kerb und die Vereine in ihrer Falschmeldung instrumentalisieren, sind ein schlechter Versuch, von der krachend verlorenen Bürgermeisterwahl abzulenken. Ich gehe davon aus, dass auch die SPD das geltende Haushaltsrecht kennt – dann ist die Pressemitteilung bewusst wider besseren Wissens herausgegeben worden. Kennt die SPD trotz jahrelanger politischer Tätigkeit das geltende Haushaltsrecht nicht, dann ist die Pressemitteilung zumindest grob fahrlässig, denn dann hätte sich die SPD zuvor entsprechend schlau machen können“, so Heß.

Letztlich habe die SPD niemandem einen Gefallen getan, sondern nur viel Wirbel und Verdruss verursacht.

 

Ohne Rücksicht auf  Verluste

GALF kritisiert Ignoranz der FRAPORT für Gesundheit der Flughafenanwohner und ruft zum Widerstand auf

 

08.06.18: Mit Unverständnis reagiert die Grüne Alternative Liste Flörsheim (GALF) auf die aktuelle Entwicklung im Zusammenhang mit dem Frankfurter Flughafen. „Ohne Rücksicht  auf Verluste zieht die FRAPORT ihr Ding durch und missachtet das Recht der Anwohner rund um den Flughafen auf die Unversehrtheit von Leib und Leben“ stellt die GALF-Fraktionsvorsitzende Renate Mohr fest. „Das dürfen, und das werden wir nicht hinnehmen“, so Renate Mohr weiter. „ Niemand kann sich an eine solche Situation gewöhnen.“

Seit der Kooperation der FRAPORT mit dem Billigflieger Ryan Air komme es regelmäßig zu Landungen nach 23 Uhr. „Hinzu kommen weitere Fluggesellschaften, die systematisch gegen das Nachtflugverbot verstoßen“, erklärte der GALF-Stadtverordnete Frank Laurent. Im direkten Kontakt mit Tarek Al Wazir hat die GALF den Wirtschaftsminister aufgefordert,  alle rechtlichen Mittel auszuschöpfen, um die betroffenen Fluggesellschaften und die FRAPORT in ihre Schranken zu verweisen“, formuliert Laurent die Erwartungen der GALF an die Hessische Landesregierung. „Darüber hinaus fordern wir die Regierung in Berlin dazu auf, endlich ein an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtetes Fluglärmgesetz auf den Weg zu bringen“, machte GALF-Stadtverordneter Richard Kilian die weiteren Forderungen der GALF deutlich. „Für einen gesunden, regenerierenden Nachschlaf braucht es 7 – 8 Stunden. Wir setzen uns daher dafür ein, dass das Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr erweitert wird“, führte Kilian weiter aus.

Die GALF betont, dass spätestens seit der NORA-Studie die negativen Auswirkungen des Fluglärms nicht mehr wegzudiskutieren sind. So seien Lernverzögerungen bei Kindern, aber auch massive Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem und die Psyche wissenschaftlich erwiesen. „Die FRAPORT spielt mit Menschenleben zugunsten von Wachstum und Profit“ empört sich Renate Mohr. Neben dem Fluglärm bedrohen auch Ultrafeinstäuben die Gesundheit der Bevölkerung“ führte Mohr weiter aus. Das Hessische Landesamt für Umwelt (HLNUG) habe nun in einem Bericht dargelegt, dass die Feinstaubbelastung mit Beginn des Flugbetriebs um 5 Uhr massiv steige und erst nach 23 Uhr wieder sinke.

„Bis heute sei der Bau der Nord-West-Landesbahn des Frankfurter Flughafens unnötig“ erklärt Frank Laurent. „Die von der FRAPORT aufgestellten Prognosen der Flugentwicklungen waren zum Baubeginn der Landebahn falsch, und sie sind es bis heute“, konstatierte Laurent. Der Flugbetrieb könne ohne Probleme auch ohne diese Bahn abgewickelt werden. „Aber das würde die FRAPORT nie zugeben“, stellt Richard Kilian fest, “und daher wird sie weiter betrieben – ohne Rücksicht auf das Wohl der Nachbarn.“ Die GALF stellt mit zunehmender Entrüstung fest, dass es regelmäßig zu Wirbelschleppenereignissen in Flörsheim komme, die, nach FRAPORT-Gutachten, nur einmal in 10 Millionen Jahre vorkommen dürften. „Dass es bisher nur Sachschäden gab, grenzt an ein Wunder. “ Deshalb dürfen wir die FRAPORT niemals aus ihrer Verantwortung lassen und müssen weiter für eine Verbesserung unserer Lebenssituation kämpfen. „Das kann zum einen durch eine Mitgliedschaft im Verein für Flörsheim erfolgen, womit auch weitere Klagen finanziert werden. Aber auch durch die Teilnahme an den jeden Montag im Terminal 1 stattfindenden Demonstrationen kann auf unsere Rolle als Sonderopfer aufmerksam gemacht werden“, erläuterte Laurent die Möglichkeiten der Unterstützung. 

Diese Politiker wollen den politischen Stil in Flörsheim ändern

v.l.n.r Christopher Wilmy (CDU), Thorsten Press (FDP), Thomas Probst (dfb), Marcus Reif (CDU, Renate Mohr (GALF) und Bernd Blisch (Bürgermeister in spe), Foto: Nietner

HK, 30.05.18: ...„Wir sind nicht nur angetreten, um einen neuen Bürgermeister zu finden, sondern auch um eine gute Kommunalpolitik zu machen“, erklärt Renate Mohr, Fraktionsvorsitzende der Grünen Alternativen Liste Flörsheim (GALF)...

 

Mehr: Höchster Kreisblatt

„Von der ganzen Stadt getragen“

Foto: Schick

FR, 29.05.18: ...„Wir haben uns vor zwei Jahren zusammengetan, weil wir gute Kommunalpolitik für Flörsheim machen und einen neuen politischen Stil finden wollten“, sagte GALF-Chefin Renate Mohr. Mit Antenbrink sei das nicht möglich gewesen, weil er alles im Alleingang entscheiden wollte und Parlamentsbeschlüsse nicht umgesetzt habe. Nun gelte es, die Dinge, die im Geschäftsgang seien, abzuarbeiten, und Vordringliches schnell zu erledigen wie Betreuungseinrichtungen zu sanieren und auszubauen...

 

Mehr: Frankfurter Rundschau

Bernd Blisch und das Bündnis jubeln

Foto: Laurent

 

HK, 28.05.18: ...Dann erschien auch Wahlsieger Bernd Blisch in der Stadthalle. Dass es so gut für ihn aussehe, habe er nicht gedacht, gab der Mann des Viererbündnisses zu. Galf-Fraktionschefin Renate Mohr und Hattersheims Rathauschef Schindling gehörten zu den ersten, die Blisch um den Hals fielen. Dieser wollte in den ersten Minuten der Freude keinen seiner Unterstützer herausheben. Jeder im Bündnis habe seinen Anteil am Sieg, meinte der künftige Verwaltungschef, während der Sprechgesang „Unser Bürgermeister“ durch die Stadthalle schallte...

 

Mehr: Höchster Kreisblatt

Der Bürgermeisterkandidat Dr. Bernd Blisch liebt die Musik

Foto: Höchster Kreisblatt

 

HK, 18.05.18: Ein großer dunkler Koffer begleitet Bernd Blisch bereits seit mehreren Jahrzehnten. Der Wahlkämpfer bewahrt die Kiste stets griffbereit in seinem Arbeitszimmer auf. Wenn er den Deckel öffnet, kommen Teile eines Musikinstrumentes zum Vorschein. Die Klarinette hat es Blisch seit jungen Jahren angetan. Wenn er auf dem Instrument spielt, findet er Entspannung. „Man muss sich konzentrieren und bekommt den Kopf frei“, erklärt der Christdemokrat, der vom Viererbündnis aus CDU, Galf, dfb und FDP unterstützt wird...

 

Mehr: Höchster Kreisblatt

 

GALF-Flohmarkt am Flörsheimer Mainufer

Foto: Hildegund Klockner

 

MS, 15.05.18: ...GALF-Stadtverordneter Frank Laurent freute sich über die vielen Verkaufsstände, „deutlich mehr als sonst“. Niemand habe über die Standgebühr von fünf Euro gejammert. Nur drei Verkäufer kamen von außerhalb. Sie müssen 30 Euro bezahlen. „Wir wollen, dass es ein Flohmarkt von Flörsheimern für Flörsheimer bleibt“, so Laurent. Bereits um 8.30 Uhr waren die ersten, „aber braven“, Anbieter auf dem Platz: „Um 10.30 Uhr konnten wir die Leute aber nicht mehr zurückhalten, so drängelten sie. Dabei begann der Aufbau offiziell erst um 12 Uhr.“ Gerne würde die Galf ja den Flohmarkt auf eine frühere Uhrzeit vorverlegen. Doch dann kämen die Leute noch früher. „Wir hatten früher schon Zeiten, da waren wir mit Taschenlampen unterwegs.“

 

Mehr: Main-Spitze

 

Kontakt

Grüne Alternative Liste Flörsheim / GALF

Renate Mohr
Eisenbahnstr. 43
65439 Flörsheim am Main 

<< Neues Textfeld >>
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grüne Alternative Liste Flörsheim / GALF