Kreismitgliederversammlung GRÜNE-MTK am 6. November

Liebe Freundinnen und Freunde,
 
wir laden euch ganz herzlich zur Kreismitgliederversammlung am 06.11.2019, 19:00 Uhr, Bürgerhaus Schwalbach, Gruppenraum 7/8, 65824 Schwalbach, Marktplatz 1-2, ein.
 
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
 
1 Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit, Grußwort aus Schwalbach
2 Ehrungen
3 Verabschiedung der Tagesordnung
4 Bericht aus dem Kreisverband Main-Taunus
5 Anträge GRÜNE JUGEND
6 Vorbereitung auf die BDK in Bielefeld
7 Berichte
8 Verschiedenes
 
Herzlichen Gruß
 
Bianca Strauß und Thomas Nordmeyer

INKLUSIONSBEIRAT FÜR FLÖRSHEIM – KOALITION AUS GALF, CDU UND DFB GREIFT BÜRGERHINWEIS AUF

GALF/CDU/dfb, 7.10.19: In vielen Städten und Gemeinden gibt es bereits einen ehrenamtlichen Beirat, der die Belange von Menschen mit Handicap vertritt und die kommunalen Gremien berät. „Die Richtschnur ist dabei die UN-Behindertenkonvention“, erläuterte Christopher Willmy, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung. „Ziel ist der Abbau physischer, kommunikativer und mentaler Barrieren“, führt Frank Laurent, GALF-Fraktionsvorsitzender weiter aus. „Damit sollen beispielsweise Vorurteile, Voreingenommenheit und ein überkommenes defizitäres Menschenbild zurückgedrängt werden“, ergänzt der dfb-Fraktionsvorsitzende Thomas Probst. Das Dreierbündnis möchte mit dieser Initiative die möglichst vollständige soziale Partizipation in einer inklusiven Gesellschaft unterstützen.

 

Der Impuls für den Koalitions-Antrag in der nächsten Stadtverordnetenversammlung am 31. Oktober ging von Frau Schleith aus. Im Rahmen ihrer verdienten Ehrung am Tag der Deutschen Einheit für den langjährigen Einsatz bei die Lebenshilfe e.V., hatte sie darauf hingewiesen, dass es in Flörsheim an einem Inklusionsbeirat fehle. „Wir freuen uns immer, wenn wir solch gute Ideen aus dem Kreis der Bürgerinnen und Bürger erhalten“, erklärt Willmy. „Die Politik braucht dies Impulse, damit sie im Sinne der Menschen handeln kann“, führ Laurent weiter aus. „Denn das ist unser Ziel“, erläutert Probst abschließend: „gute Politik für die Flörsheimerinnen und Flörsheimer – und das sind alle Menschen, die hier leben.“

Flörsheim tritt Bund für biologische Vielfalt bei

Flörsheim, 7.10.19: Seit Anfang Oktober ist die Stadt Flörsheim am Main Mitglied im Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“.  

 

Die Organisation hat sich den Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt als Grundlage einer nachhaltigen Stadtentwicklung auf die Fahnen geschrieben. Das Bündnis möchte die Bedeutung von Natur im unmittelbaren Lebensumfeld der Menschen stärken und eine Plattform für den interkommunalen Austausch und die Zusammenarbeit bieten. Die Stadtverwaltung kommt mit dem Beitritt zum Bündnis einem Beschluss der städtischen Gremien nach...

 

„Die Stadt Flörsheim am Main nimmt die Bewahrung, den Ausbau und die Stärkung der biologischen Vielfalt künftig verstärkt in den Fokus und wird weitere konkrete Maßnahmen zu ihrer Umsetzung ergreifen“, bekräftigt Erste Stadträtin Renate Mohr (GALF).

 

Mehr: Stadt Flörsheim

Der Flörsheimer Wald leidet - GALF-Anfrage an den Magistrat

GALF, 24.9.19: Immer häufiger kann man in letzter Zeit der Presse entnehmen, dass sich der Wald im allgemeinen, bedingt durch die extreme Trockenheit, in einem sehr schlechten Zustand befindet. Bei den Beratungen
zum Waldwirtschaftsplan im Haupt- und Finanzausschuss wurde den Ausschussmitgliedern berichtet, dass sich der Flörsheimer Wald in einem extrem besorgniserregenden Zustand befindet. Diese Tatsache sei nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass aufgrund der fehlenden Niederschläge aber auch aufgrund der extremen Grundwasserentnahme der Baumbestand erheblich leidet.


In diesem Zusammenhang bittet die GALF-Fraktion den Magistrat mit den entsprechenden Behörden zu klären, ob die Verschärfung der Lage auch mit dem enormen Bedarf an Grundwasser am Rhein-Main-Flughafen in Zusammenhang steht. Gleichzeitig bitten wir in Erfahrung zu bringen, ob es am Rhein-Main-Flughafen Grundwasserbrunnen gibt. Sollte dies der Fall sein, bittet die GALF-Fraktion um Auskunft darüber, welche Mengen an Grundwasser
entnommen werden.

Fluglärm in Wicker - GALF-Anfrage an den Magistrat

GALF, 24.9.19: In letzter Zeit häufen sich Beschwerden insbesondere von Bewohnern/innen aus Wicker, die sich
mit dem Thema Fluglärm befassen. Die Bevölkerung gewinnt den Eindruck, dass sich Flugrouten eändert haben und der Fluglärm in Wicker extrem zugenommen hat.


Aus diesem Grund bittet die GALF-Fraktion den Magistrat, Kontakt mit den entsprechenden Behörden aufzunehmen um folgende Fragen zu klären:

 

  • Wurden in jüngster Zeit Änderungen bei den Flugrouten vorgenommen?
  • Wird Wicker derzeit tatsächlich mehr belastet als in der Vergangenheit?
  • Wenn ja, hängt dies im Zusammenhang mit den Problemen bei der Südumfliegung?
  • Ist die Fraport bereit, in Wicker zusätzlich Lärmmessungen durchzuführen?
  • Gibt es bei der Fraport Überlegungen dahingehend, wie gesamt Flörsheim vom derzeit extrem vorhandenen Fluglärm entlastet werden kann?

Mehr Personal für die Seniorenberatungsstelle

Renate Mohr, Heide Dickhaus, Christine Müller, Kerstin Jährling-Roth (Bereichsleitung Gesundheitsdienste und Altenhilfe Caritasverband Main-Taunus). Foto: Stadt Flörsheim

Stadt Flörsheim, 24.9.19: ...Dass mit der Steigerung des Stellenumfangs dem hohen Beratungsbedarf begegnet werden kann, darüber zeigen sich Erste Stadträtin Renate Mohr (GALF) und der Geschäftsführer des Caritasverbandes Main-Taunus, Torsten Gunnemann, sehr erfreut. Mit einer erweiterten Besetzung der Seniorenberatungsstelle kann neben der Ausweitung der Beratung eine bessere gegenseitige Vertretung und Kontinuität in der Arbeit gewährleistet werden – ein wichtiges Zeichen für Beratungssuchende und ihre Angehörigen. „Die gute und kompetente Beratungs- und Unterstützungsleistung der Seniorenberatungsstelle für Seniorinnen und Senioren in Flörsheim am Main wird anerkannt und geschätzt, die Ausweitung kommt zum richtigen Zeitpunkt“, zeigt sich Sozialdezernentin Renate Mohr zufrieden mit der Vereinbarung mit dem Caritasverband...

 

Mehr: Stadt Flörsheim

Frank Laurent: "Ein echter Glücksfall"

Flörsheimer Zeitung, 19.9.19: CDU, GALF und dfb bekräftigten ihre Zustimmung zur Grundsatzentscheidung. Der Bürgermeister und die Erste Stadträtin hätten mit dem Träger des ehemaligen Marienkrankenhauses sehr erfolgreiche Gespräche geführt, sagte der GALF-Fraktionsvorsitzende Frank Laurent. Marienhaus sei ein langjähriger, verlässlicher Partner der Stadt, mit dem man stets vertrauensvoll zusammengearbeitet habe – und daher als Investor "ein echter Glücksfall". Es sei, anders als von SPD und FDP behauptet, keineswegs so, dass die Stadt bei Verzicht auf das Rückübertragungsrecht ihre Einflussmöglichkeiten aufgibt. "Wir geben heute eine Grundsatzentscheidung ab, danach stehen noch alle Möglichkeiten offen", erklärte Laurent. Die Befürchtung, dass aus dem angekündigten Gesundheitscampus ein reiner Wohnkomplex werden könnte, sei unbegründet: "Dem würden wir nämlich nicht zustimmen." Die den Rahmen vorgebende Grundsatzentscheidung eröffne die Möglichkeit, mit Marienhaus als Investor ins Detail zu gehen. Ziel müsse es sein, die medizinische Versorgung in Flörsheim zu halten und auszubauen...

 

Der GALF-Fraktionsvorsitzende gab außerdem zu bedenken, dass die von der SPD geforderte Rückübertragung zu enormen Kosten führen würde, die nur über neu aufgenommene Kredite finanzierbar wären. Im nächsten Schritt wären Steuererhöhungen wohl unvermeidbar. "Die Rückübertragung des Marienkrankenhaus-Grundstücks würde bedeuten, dass die Stadt alles selbst in die Hand nehmen muss", ergänzte der GALF-Stadtverordnete Peter Kluin. Einen Gesundheitscampus im Sinne des vorliegenden Konzeptes zu finanzieren, sei für die Stadt jedoch unmöglich. Die Nordseite des Bahnhofs scheidet aus Kluins Sicht als alternativer Standort für ein Ärztehaus aus: "Bis das dahin kommt, ist die medizinische Versorgung in Flörsheim an die Wand gefahren!"...

Koalition beschließt Startschuss für Gesundheitscampus - SPD und FDP vertreiten Fake-News

GALF, 13.9.19 Mit den Stimmen der Koalition aus GALF, CDU und dfb hat die Stadtverordnetenversammlung gestern Abend, gegen die Stimmen von SPD und FDP, den Grundsatzbeschluss für den Gesundheitscampus Flörsheim gefasst.

 

Mit diesem Beschluss wurde die Grundlage für die Weiterentwicklung des Projekts Marienkrankenhaus geschaffen, was die medizinische Nahversorgung in Flörsheim auf Jahrzehnte sichern kann. Im 2017 stillgelegten Hospital sollen Arztpraxen erhalten bleiben und neue entstehen. Darüber hinaus werden Bereiche für betreutes Wohnen, ein ambulantes OP-Zentrum und Rehabilitations- und Pflegeeinrichtungen geplant. Nun müssen die Details ausgearbeitet und die notwendigen Verträge geschlossen werden, welche sämtlich durch den Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung müssen.

 

Erschrecken war die Verbreitung von Fake-News durch SPD und FDP. Sie behaupten, dass sich die Stadt 2 Millionen Euro an Einnahmen durch die Lappen gehen lasse, wenn sie auf ihr Rückübertragungsrecht für das Grundstück und die Immobilie Marienkrankenhaus verzichte. Insbesondere die SPD sollte wissen, dass das Gegenteil der Fall wäre: eine hohe Belastung für die Stadtkasse. Das wusste auch SPD-Bürgermeister Antenbrink, der am 28.12.2017 ein Angebot zur Rückübertragung erhalten hatte (er bestreitet das noch immer), auf dass er bewusst nicht reagierte.

 

Warum? Zum einen, müsste die Stadt der Marienkrankenhaus GmbH einen Millionenbetrag zahlen, denn der Vertrag sieht vor, dass die Stadt einen Ausgleich für die Investitionen seit 1955 leisten muss. Zum anderen wäre dann das Krankenhaus im Eigentum der Stadt, und die Stadt müsste für die - vermutlich ebenfalls in Millionenhöhe anfallenden - Kosten der Sanierung aufkommen. Der gewählte Weg, das Grundstück im Eigentum der Marienkrankenhaus GmbH zu belassen und über einen Zeitraum von 20 Jahren jährliche Renten zu erhalten, spült hingegen Geld in die prekäre Stadtkasse.

 

Die SPD spielt hier ein falsches Spiel, und wird von der FDP dabei unterstützt. Auch deren Behauptungen, dass der Investor das Gebäude zweckentfremden könne, entbehrt jeder Grundlage. Denn - wie zu Anfang erwähnt - wenn das so sein sollte, würde eine entsprechende Regelung weder den Magistrat, noch die Stadtverordnetenversammlung passieren. Wir haben das Vertrauen, zum einen in die Erste Stadträtin Renate Mohr (GALF) und in Bürgermeister Bernd Blisch (CDU),sowie in die Projektpartner, dass der gestern erklärten Absicht nun Taten folgen werden, und wir 2021 oder 2022 voller Stolz in Flörsheim unseren Gesundheitscampus präsentieren können, um den  uns viele Kommunen beneiden werden.

 

GROSSER GALF-FLOHMARKT AM FLÖRSHEIMER MAIN-UFER AM 14.9.

GALF, 6.9.19 Am 14. September veranstaltet die GALF ihren zweiten Flohmarkt 2019. „Nachdem wir im Mai wegen des schlechten Wetters nur sehr wenige Verkäufer hatten, hoffen wir für September auf Sonnenschein“, erklärte GALF-Fraktionschef Frank Laurent. „Die Keller müssten daher voll sein, und wir rufen alle Flörsheimerinnen und Flörsheimer dazu auf, ihre Stände am Main-Ufer aufzuschlagen“, so Frank Laurent weiter.

 

Für Flörsheimer*innen beträgt die Standgebühr 5 Euro, für Auswärtige 30 Euro

 

Ein Höhepunkt wird die Prämierung der dicksten Kartoffel sein, die aus den Setzlingen gewachsen sind, welche die Teilnehmer*innen am Kartoffelwettbewerb beim Mai-Flohmarkt bekommen haben. „Wir sind sehr gespannt, wie die Knollen gediehen sind“, freut sich Organisatorin und GALF-Mitglied TeljaWolters. „Den Sieger erwartet ein 50-Euro-Gutschein für ein Flörsheimer Restaurant und für die zweiten Sieger haben wir einen kleinen Trostpreis“, erläuterte Telja Wolters weiter. Die Preisverleihung findet um 13:30 Uhr am Infostand der GALF statt.

 

Als Gast erwartet die GALF die neue Erste Stadträtin Renate Mohr, die für Fragen und Gespräche der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen wird. Daneben stehen auch Fraktionschef Frank Laurent und weitere GALF-Mandatsträger*innen für den Dialog bereit. Für das leibliche Wohl sorgen wieder die Old Company und Bürger helfen Bürger.

 

Der Aufbau für den Flohmarkt beginnt offiziell um 12 Uhr, Flohmarktbeginn ist um 13 Uhr. „Bei gutem Wetter ist der Andrang aber erfahrungsgemäß sehr groß, so dass wir empfehlen früher vor Ort zu sein“, Informiert Frank Wolters, GALF-Ortsbeirat und Mitglied des Organisationsteams.

 

Mehr Infos: GALF-Flohmarkt

Mobile Fahrradwerkstatt kommt wöchentlich nach Flörsheim

Werkstattinhaber Stefan Trauth (2. von rechts) und sein Mitarbeiter Philipp Laufer (rechts) zeigten Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (2. von links) und Erster Stadträtin Renate Mohr (links) die mobile Fahrradwerkstatt.

Flörsheim, 6.9.19: ...„Ich freue mich sehr, dass es der Verwaltung gelungen ist, dieses Angebot zu organisieren. Die Stadt möchte die Attraktivität der umwelt- und klimafreundlichen Mobilität des Radfahrens steigern; dass man sein Rad künftig direkt vor Ort reparieren lassen kann, ist ein wichtiger Beitrag dazu“, sagt Erste Stadträtin Renate Mohr (GALF). „Ich bin zuversichtlich, dass die Flörsheimerinnen und Flörsheimer von dem Angebot rege Gebrauch machen und die mobile Fahrradwerkstatt ihre Dienste auch über den vereinbarten vierteljährigen Probebetrieb hinaus anbieten kann“, ergänzt sie. „Das neue Serviceangebot bewirkt neben dem unmittelbaren Nutzen für Radfahrer auch eine weitere Belebung des Rathausplatzes im Herzen der Flörsheimer Innenstadt“, fügt Bürgermeister Dr. Bernd Blisch an.

 

Mehr: Stadt Flörsheim

 

Das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel - Renate Mohr mit gutem Beispiel

WK, 4.9.19: Erste Stadträtin Renate Mohr (GALF) geht mit gutem Beispiel voran.

 

Gegenüber dem Wiesbadener Kurier erklärte sie zum Start des Stadtradelns in Flörsheim am 1. September: Mohr, die als Erste Stadträtin Nachfolgerin des passionierten Radsportlers Sven Heß ist, weiß, wovon sie spricht: „Ich trete unglaublich gern in diese Fußstapfen, weil ich das Fahrradfahren nicht als Sport sehe, sondern in den Alltag einbinde“. Die Stadträtin besitzt noch kein Dienstfahrzeug und ist seit Amtsübernahme alle dienstlichen Strecken mit dem Fahrrad gefahren. Das seien in den vergangenen vier Wochen etwa 160 Kilometer gewesen.
 
Zum Artikel: Wiesbadener Kurier

Koaliton stimmt für Gesundheitscampus

Für die Bürgerinnen und Bürger in Flörsheim - Koalition aus GALF, CDU und dfb stimmt für Grundsatzbeschluss zur Errichtung eines Gesundheitscampus im ehemaligen Marienkrankenhaus - SPD mauert und droht Investoren zu vergraulen.

 

GALF, 2.9.19 In der heutigen, gemeinsamen Sitzung von HFA, BVU, SuK, Ortsbeirat Stadtmitte und Ausländerbeirat wurde durch die Koalition aus GALF, CDU  und dfb dem Grundsatzbeschluss zum Abschluss einer vertraglichen Vereinbarung zwischen der Stadt Flörsheim und der Marienkrankenhaus  gGmbH zugestimmt. SPD und FDP stimmten dagegen. 

 

Man muss sich wirklich fragen, ob es SPD und FDP wirklich um das Wohl der Bürger*innen in Flörsheim geht. So warfen sie der 1. Stadträtin Renate Mohr (GALF) und Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (CDU) vor, den Beschluss durchpeitschen zu wollen. Insbesondere die SPD verwies darauf, dass die Koalition dem ehemaligen Bürgermeister Antenbrink eben diesen Vorwurf immer wieder gemacht habe. 

 

Nun - Zeitdruck besteht tatsächlich. Nämlich schon deshalb, weil Ex-Bürgermeister Antenbrink in seiner Amtszeit eben kein Zukunftskonuzept für das Marienkrankenhaus vorlegen konnte. Es sind seit derr Schließung zwei Jahre ins Land gegangen, und die Ärzte brauchen schnell Planungssicherheit, denn auch andere Standorte machen ihnen attraktive Angebote. Und im Gegensatz zur Antenbrink-Ära gab es durch Bürgermeister und 1. Stadträtin umfangreiche und aussagekräftige Informationen. Weitere Informationen werden folgen.

 

Lang und breit ritten SPD und FDP darauf herum, dass die Stadt die mögiche Rückübertragung des Grundstücks, auf dem das Krankenhaus  steht, nicht geprügft habe. Der Stadt enginge möglicherweise Millionen. 

 

Nun war es wiederrum Ex-Bürgermeister Antenbrink, dem noch 2017 ein Angebot der Marienkrankenhaus gGmbH zur Rückübertragung vorlag, welches nicht weiter verfolgt wurde. Warum? Weil mig dem Grundstück auch das Gebäude in das Eigentum der Stadt übergegangen wäre. Ein Gebäude mit einem Sanierungsbedarf in Millionenhöhe. Alle Fraktionen waren sich einig, dass die Stadt das nicht stemmen kann und nicht stemmen möchte. 

 

Es ist das bestes, was uns passieren konnte, dass die Marienkrankenhaus gGmbH, gemeinsam mit ihren an langfristigen Investitionen interessierten Partnern, das Haus zu einem Gesundheitscampus entwickeln möchte. So kann die medizinische Nahversorung in Flörsheim - auch im allgemeinmedizinischen Bereich - gewahrt werden. 

 

Durch das Verhalten von SPD und FDP drohen die Invesgtoren abzuspringen, denn sie sind auf das Projekt in Flörsheim nicht angewiesen und brauchen das Gefühl, dass die Stadt mit ihren Gremien geschlossen dahintersteht. Das ist unverantwortlich.

Unterstütze die GALF beim Stadtradeln!

GALF,: 21.8.19: vom 1. bis 22. September findet in Flörsheim wieder das Stadtradeln statt. Auch die GALF ist für den guten Zweck wieder mit einem Team am Start. Und Du kannst uns unterstützen. Melde Dich beim Stadtradeln an und trete dem GALF-Team bei. Dann radeln wir geneimsam für Klima, Radverkehr und Fitness.

 

Hier kannst Du Dich anmelden: Stadtradeln

Bürgermeister Blisch und 1. Stadträtin  Mohr (GALF) verkünden Zukunftsplan für das Marienkrankenhaus

Nachdem Ex-Bürgermeister Michael Antenbrink (SPD) alle Türen zugestoßen hatte, was zu einem mehrmonatigen Stillstand führe, haben Bürgermeister Bernd Blisch (CDU) und 1. Stadträtin Renate Mohr (GALF) nun die Zukunft des Flörsheimer Marienkrankenhauses gesichert. Dazu schreibt die Mainspitze:

 

MS, 15.8.19: Mit dem Konzept eines "Gesundheitscampus" wollen Stadtverwaltung und Marienhaus-Gesellschaft das ehemalige Krankenhaus in die Zukunft führen. Am Mittwoch stellten Marienhaus-Geschäftsführer Michael Osypka, Bürgermeister Dr. Bernd Blisch (CDU) und Erste Stadträtin Renate Mohr (Galf) die Pläne vor. Drei Schwerpunkte sollen das neue Konzept bilden. Zum einen der weitere Ausbau des bereits bestehenden ärztlichen Angebotes um eine Tagesklinik, dazu die Einrichtung von rund 35 Einheiten für betreutes Wohnen und zum dritten die Einrichtung einer Wohngemeinschaft für acht bis zehn Dauerbeatmungspatienten...

 

Mehr: Mains-Spitze

 

Die SPD und ihr ehemaliger Bürgermeister beklagen erst Stillstand - den es nicht gab - und fordern dann mehr Zeit, um noch einmal zu beraten. Ja was denn nun? Auch andere Aussagen der SPD sind nicht korrekt. So ist die Verpachtung des Grundstücks an die Marienkrankenhaus GmbH kein Nachteil - im Gegenteil. Der Verkauf hätte nur einen Tausch der Aktivpositionen zur Folge gehat. Durch die Pacht aber fließen regelmäßige Einnahmen in den städtischen Haushalt.

GALF-ANTRÄGE IM ORTSBEIRAT KERAMAG-FALKENBERG AM 19.8.

GALF, 12.8.19: Die GALF-Vertreter*innen im Ortsbeirat Falkenberg stellen für die nächste Sitzung des Gremiums am 19. August zwei Anträge:

 

Einmal soll der Magistrat beauftragt werden zu prüfen, wie hoch der Bedarf für einen Windelcontainer auf der Keramag ist. Für Babys, aber auch für Pflegebedürftige, fallen große Mengen an gebrauchten Windeln an, deren Entsorgung im Hausmüll problematisch ist. In Weilbach macht die Stadt bereits gute Erfahrungen mit solchen Entsorgungseinheiten.
 
Weiter soll der Magistrat beauftragt werden Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung in der Falkenberger Straße zu prüfen. Insbesondere zwischen 15 und 17 Uhr kommt es zu zahlreichen Verstößen hinsichtlich der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit.
 
Der Ortsbeirat tagt öffentlich ab 20 Uhr in der Begegnunsstätte, Falkenberg, Falkenbergstraße 2

FRANK LAURENT ZUM HAUSHALTSSICHERUNGSKOZEPT

GALF, 31.7.19: GALF-Fraktionsvorsitzender Frank Laurent signalisiert Zustimmung durch die GALF-Fraktion zu der Vorlage. Er kritisiert die SPD-Fraktion, die im Rahmen der Haushaltsberatungen kleine Alternativen für eine Steuererhöhung zum Ausgleich des Haushalts aufgezeigt, sich aber dennoch gegen eine Steuererhöhung ausgesprochen habe. Er hält zudem die Steuererhöhung für moderat. Er erklärt weiter, sofern sich künftig die Haushaltslage verbessere, werde sich die GALF-Fraktion für Steuersenkungen einsetzen.

 

Aus dem Protokoll der Stadtverordnetenversammlung vom 18.7.19

Erste Stadträtin Renate Mohr (GALF)

Foto: Stadt Flörsheim

Stadt Flörsheim, 28.7.19: Erste Stadträtin Renate Mohr (GALF) wurde gemäß § 39a HGO am 11. April 2019 von der Stadtverordnetenversammlung für 6 Jahre in ihr Amt gewählt. Mohr hat ihren Dienst am 28. Juli 2019 angetreten.

Als Dezernentin ist sie unmnittelbar verantwortlich für

  • Stadtbauamt
  • Straßen- und Grünflächenamt
  • Baubetriebshof
  • Amt für Jugend und Soziales
  • Stabsstelle Integration und Asylangelegenheiten

Kontakt: 

 

Renate Mohr

Rathausplatz 2
65439 Flörsheim am Main

Telefon: 06145 955-300

Mail: renate.mohr@floersheim-main.de

GALF unerzeichnet Hessisches Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben

GALF, 26.7.18: Gemeinsam mit allen anderen in der Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung hat die GALF sich hinter das Hessische Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben gestellt. Das Dokument wurde zu Beginn der Stadtverordnetenversammlung am 18. Juli, im Rahmen einer Schweigeminute für den, von einem Rechtsradikalen ermordeten, Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke von Stadtveordnetenvorsteher Michael Kröhle, verlesen.

 

Das Plädoyer wurde bereits vor der Europawahl von führenden Vertreter*innen der hessischen Zivilgesellschaft veröffentlicht.

Dazu heißt es:

 

"Mit der Landtagswahl in Hessen ist der Rechtspopulismus auch in den Hessischen Landtag eingezogen. Die Wahl zum Europäischen Parlament lässt eine steigende Zustimmung für rechte Positionen befürchten. „Dazu können und wollen wir nicht schweigen“, so Enis Gülegen, Vorsitzender des Landesausländerbeirates und einer der Initiatoren der Initiative. „Derzeit findet auch in Hessen eine dramatische politische Verschiebung statt. Rassismus und Menschenfeindlichkeit sind in erschreckendem Maße gesellschaftsfähig geworden. Ausgrenzung und Entsolidarisierung greifen um sich. Das ist ein Angriff, der uns allen gilt!“...

 

Mehr Infos: Hessisches Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben

Renate Mohr tritt ihr Amt als 1. Stadträtin an

GALF, 26.7.19: Am Montag übernimmt Renate Mohr (GALF) das Amt der 1. Stadträtin in Flörsheim. Getragen von einer Koalition aus GALF, CDU und dfb stellt sie sich den großen Herausforderungen.

 

Mit einem vom Sparzwang diktierten Haushalt will Renate die drängenden Thmen angehen. Das sind im Wesentlichen fehlende Betreuungsplätze und fehlender bezahlbarer Wohnraum. 

 

Mehr über Renates Ziele und Moivation findet ihr in unserer letzten Ausgabe des Standpunkts. 

 

Die GALF wünscht Renate viel Erfolg und wird sie stets solidarisch, aber auch kritisch, begleiten und unterstützen. Wir sind der festen Überzeugung, dass Renates Tatkraft und ihre Kreaktivität Flörsheim ein großes Stück weiter bringen werden - in eine GRÜNere und sozialere Zukunft.

GALF-Sandpunkt mit einem interview mit Renate Mohr
Standpunkt_05_2019.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

Carola Gottas rückt in die Stadtverordnetenversammlung nach

GALF, 26.7.19: Mit der Übernahme des Amts der 1. Stadträtin in Flörsheim, scheidet Renate Mohr aus der Fraktion der GALF in der Stadtverordnetenversammlung aus und wechselt auf die Magistratsbank. Für Renate rückt mit Carola Gottas eine langjährige GALF-Mitstreiterin nach. 

 

Nach mehrjähriger Pause begrüßt die GALF-Fraktion Carola wieder in ihren Reihen und freut sich auf ihre erfrischenden und kritischen Beiträge.

Sven Heß geht in den Ruhestand

GALF, 26.7.19 Nach sechs Jahren als 1. Stadtrat der Stadt Flörsheim beginnt mit dem Ablauf des heutigen Tages für Sven Heß (GALF) der Ruhestand. Wer Sven kennt, kann sich das nur schwer vorstellen, denn fast täglich ist er zu Fuß oder mit dem Rad sportlich unterwegs.

 

Die GALF dankt Sven, trotz aller Kritik, die auch wir in den letzten Wochen und Monaten auszusetzen hatten, für sein Engagement. Bevor er in dieses Hauptamt der Stadt Flörsheim wechselte, war er jahrelang Fraktionsvorsitzender und später stellvertretender Fraktionsvorsitzender der GALF-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. Sven kandidierte zweimal für die GALF für das Amt des Bürgermeisters in Flörsheim. 

 

Wir wünschen Dir für die Zukunft alles Gute!

Renate Mohr zur Ersten Stadträtin ernannt

vlnr: Der scheidenden Stadtverordnetenvorsteher Steffen Bonk, die künftige1. Stadträtin Renae Mohr und Bürgermeister Dr. Bernd Blisch

GALF, 14.6.19: Nun ist es amtlich. Renate Mohr, die 15 Jahre die GALF-Fraktion in der Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung erfolgreich führte, wurde von Bürgermeister Dr. Blisch in ihr Amt als Erstte Stadträtin eingeführt.

Schon jetzt verbringt Renate mehr Zeit im Rathaus, als in ihrem aktuellen Job, um sich in die Themen einzuarbeiten. Offizieller Start ist am 28. Juli. 

Darum unterstützt die GALF Michael Kröhle (CDU) bei der Wahl als Stadtverordnetenvorsteher

GALF, 12.6.19: Wieder über die Presse teilt sich die SPD Flörsheim den anderen Fraktionen mit. Über die Presse erfährt man, dass Katharina Adam für die SPD zur Wahl als Stadtverordnetenvorsteherin antritt.

 

Und genau das - liebe SPD - ist das Problem

 

Die SPD beruft sich auf das ungeschriebene Gesetz, dass das Amt des/der Stadtverordnetenvorsteher*in der stärksten Fraktion zustehe. Obwohl sie, wie die CDU, 11 Sitze hat, nimmt sie dieses Recht für sich in Anspruch, da sie bei der letzten Kommunalwalhl in absoluten Stimmen tatsächlich die stärkste Partei war.

 

Aber auch für ungeschriebene Gesetze gelten Regeln

 

Die GALF, und vielleicht auch unsere Partner in der Koalition, wären durchaus bereit gewesen, der SPD das Amt zu geben. Das verlangt dann aber auch ein Mindestmaß an Höflichkeit und Respekt. Dass die SPD das Amt beansprucht, haben wir ebenfalls vor Wochen aus der Presse erfahren. Üblich wäre es gewesen, dass man im Vorfeld das Gespräch mit den anderen Fraktionen gesucht hätte. Aber das war nicht der Fall. Es gab bisher keine Gesprächsnachfrage der SPD. Funkstille.

 

Michael Kröhle war in unserer Fraktion und hat sich vorgestellt. Das ist der Unterschied.

 

Die Gesprächsverweigerung geht von der SPD aus - und aus dem Hintergrund wird geschossen

 

Nicht ganz glaubhaft ist die Behauptung, dass mit Katharina Adam eine Verjüngung, ja Erneuerung der SPD erfolgen solle. Wir schätzen Katharina Adam sehr als kompetente Kollegin und würden es gerne glauben wollen, würde nicht ständig aus dem Hinterhalt Alt-Bürgermeister Antenbrink, aus allen Rohren schießen und haltlose Behauptungen aufstellen. Wenn er, wie zuletzt, die städtischen Gremien, als Comedyveranstaltungen hinstellt, so trifft er damit auch seine eigene SPD. Doch die scheint das nicht einmal zu merken.

 

Erneuerung schaut anders aus

 

Liebe SPD, wir möchten wirklich gerne auch mit euch zusammenarbeiten, aber dazu müsst ihr auch gesprächsfähig sein. Mit dieser Verweigerungshaltung und einem besserwisserichen und schmollenden Ex-Bürgermeister, seid ihr es nicht.

Amtseinführung von Renate Mohr als 1. Stadträtin in Flörsheim

Renate Mohr

GALF, 12.6.19: In der morgigen Stadtverordnetenversammlung wird Renate Mohr von der GALF in ihr neues Amt als 1. Stadträtin von Flörsheim eingeführt und vereidigt. Sie tritt damit ab dem 28. Juli die Nachfolge von Sven Heß, ebenfalls GALF, an. Zuvor war Renate 15 Jahre Vorsitzende ihrer Fraktion.

 

Die GALF wüngscht ihrer (Ex-) Chefin viel Glück und einen guten Start. Wir werden sie wohlwollend, aber immer auch kritisch, begleiten.

 

Die Versammlung beginnt um 19 Uhr 30 in der Stadthalle und ist öffentlich.

 

Neuigkeiten aus dem Kreisverband

GALF, 11.6.19: Das neue KreisGRÜN des GRÜNEN MTK-Kreisverbandes ist da, unter anderem mit einem Bericht über die Neuwahl des Vorstands .

KreisGRUEN_2019-04.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Koalitions-Anträge zum Verkehr in Weilbach auf Initiative der GALF

GALF, 6.9.18: Für die nächste Stadtverordnetenversammlung bringt die Koalition aus GALF, CDU  und dfb auf Initiative der GALF zwei Anträge zur Verkehrssituation in Weilbach ein:

 

Zum Einen fordern wir kurzfristige Maßnahmen zur Reduzierung der Geschwindigkeit im Ortsteil. In der Verkehrskommission vom 20.05. war über erschreckende Ergebnisse von verdeckten Geschwindigkeitsmessungen berichtet worden.

 

Weiter soll der Magistrat aufgefordert werden die aktuelle Situation zur Planung der Umfahrung nebst der nächsten Schritte aufzustellen, um dann darüber regelmäßig vierteljährlich im BVU  oder der Verkehrskommission zu berichten. Auch dies geht zurück auf die letzte Sitzung der Verkehrskommission und soll sicherstellen, dass es nicht noch einmal dazu kommt, dass die Abgeordneten und Bürger*innen in Unwissenheit gehalten werden. Der Vorwurf geht in erster Linie an Ex-Bürgermeister Antenbrink, der die Verkehrskommission letztmalig 2015 einberufen hatte.

 

Auch das Amt des Stadtverordnetenvorstehers ist neu zu besetzten, da der bisherige Vorsteher Steffen Bonk zum Bürgermeister in Steinbach gewählt wurde. Die GALF unterstützt die Kandidatur von Michael Kröhle (CDU).

3 Flörsheimer*innen im neuen GRÜNEN Kreisvorstand

Der GRÜNE Kreisvorstand v.l.n.r.: Andrea Hillenbrand, Lukas Schönewald, Anja Jost, Madlen Overdick, Thomas Nordmeyer, Bianca Strauss, Olivia Mohr und Frank Laurent

GALF, 7.6.19: In ihrer gestrigen Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand der Main-Taunus-GRÜNEN turnusmäßig neu gewählt. Erstmalig gehören dem Vorstand drei Menschen aus Flörsheim an, wovon zwei bei der GALF aktiv sind: Andrea Hillenbrand, Olivia Mohr (GALF) und Frank Laurent (GALF-Fraktionsvorsittzender). Darüber sind wir natürlich sehr stolz.

 

Zu neuen Kreisvorsitzenden in der Doppelspitze wurden Bianca Strauss (Hofheim) und Thomas Nordmeyer (Schwalbach) gewählt. Neue Schatzmeisterin ist Anja Jost (Hofheim). Weiterer Beisitzer neben den Flörsheimer*innen sind Madlen Overdick (Hofheim) und Lukas Schönewald (Eschborn).

 

Die GALF wünscht dem neuen Kreisvorstand viel Glück und Erfolg für die anstehenden Aufgaben. Gleichzeitig bedanken wir uns bei den ausgeschiedenen Vorständen Giana Zimmermann (Vorsitz), Phil Strassburger (Schatzmeister) sowie Andrea Altmann, Bärbel Grade, Sabrina Staats und Milan Schröder (Beisitzer*innen) für die geleistete Arbeit.

ANTRÄGE ZUM VERKEHR IN WEILBACH UND ZUR KLEINEN UMFAHRUNG

GALF/CDU/dfb, 24.05.19 Die Fraktionen der CDU, Galf und dfb in der Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung haben zwei gemeinsame Anträge für die nächste Stadtverordnetenversammlung am 13.06.2019 eingebracht, die sich mit dem Verkehr in Weilbach befassen.

 
„Die Sitzung der Verkehrskommission hat gezeigt, dass dringender Handlungsbedarf in Weilbach besteht.“ erklärten die Fraktionsvorsitzenden Frank Laurent (Galf), Thomas Probst (dfb) und Christopher Willmy (CDU) übereinstimmend, „Der Umfang und die teils erschreckende Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitungen die bei den verdeckten Geschwindigkeitsmessungen in der Hofheimer Straße und der Raunheimer Straße festgestellt wurden, liegt gravierend über dem für die Bürgerinnen und Bürger zumutbaren. Wenn im Ort, in einem Bereich in dem Tempo 30 gilt, Geschwindigkeiten von 110 km/h festgestellt werden, muss entschlossen gehandelt werden.“
 
Die Fraktionen haben daher gemeinsam beantragt:
 
1. Die Umsetzung von Tempo 30 in der gesamten Raunheimer Straße (L3366)
2. Die schnellstmögliche Erneuerung der Geschwindigkeits-Überwachungsanlage in der Raunheimer Straße auf Höhe der Jahn-Turnhalle bzw.  gegebenenfalls Festsetzung eines neuen Standortes für diese in der Raunheimer Straße falls dies aus Sicht der Verwaltung sinnvoll erscheint.
3. Die Einrichtung einer Bedarfsampel in der Hofheimer Straße (B30/B519) auf Höhe der Gänsgasse.
4. Die Einrichtung einer Geschwindigkeits-Überwachungsanlage in der Hofheimer Straße.
5. Die schnellstmögliche Erneuerung der Geschwindigkeits-Überwachungsanlage in der Mainzer Straße auf Höhe der Wingertstraße, bzw.  gegebenenfalls Festsetzung eines neuen Standortes für diese, falls dies aus Sicht der Verwaltung sinnvoll erscheint.
6. Die häufigere Durchführung von mobilen Geschwindigkeitsmessungen in der Hofheimer Straße, der Raunheimer Straße sowie zudem in regelmäßigen Abständen in der Frankfurter Straße und Mainzer Straße bis zur Umsetzung der genannten Maßnahmen.
 
Auch bei der Entwicklung der kleinen Umfahrung Weilbach sehen die Fraktionen dringenden  Handlungsbedarf: „In der Verkehrskommission wurde deutlich, dass die Anwesenden über wesentliche Punkte der bisherigen Planung und Durchführung in der Vergangenheit nur unzureichend informiert wurden. Man hat daher auch das Gefühl, dass im Gegensatz zu den Ankündigungen in den letzten Jahren wenig vorangetrieben wurde.“ erklärten die Fraktionsvorsitzenden. Die Fraktionen haben daher gemeinsam die Vorlage einer Übersicht der noch durchzuführenden Planungs- und Arbeitsschritte beantragt, die bis zur Fertigstellung der Straße erforderlich sind. Dabei soll die  Übersicht eine kurze Beschreibung, die Reihenfolge der Durchführung, etwaige Abhängigkeiten und die geschätzte Zeitdauer der jeweiligen Schritte enthalten. Weiter soll zukünftig mindestens vierteljährlich über den jeweiligen Stand der Entwicklungen berichtet werden. „Durch regelmäßige, offene und transparente Berichte über Fortschritte und Hindernisse, werden sich alle Interessierten ein umfassendes Bild über das Vorankommen der kleinen Umfahrung Weilbach machen können.“ sind sich  die Fraktionen einig.

GALF-Kartoffel-Pfanz-Aktion

GALF, 20.05.19 Beim GALF-Flohmarkt am 11. Mai sollte den Besucher*innen auch das Urban Gardening näher gebracht werden. Aus diesem Grund hatten wir zur Kartoffe-Pflanz-Aktion" aufgerufen. 50 Setzlinge waren hierfür vom Flörsheim-Keramager Landwirt Peter Traiser zur Verfügung gestellt worden. Die Setzling wurden an jeden ausgegeben, der mi einem geeigneten Gefäß, gefüllt mit Muttererde, zum Stand der GALF kam. 

 

Leider hatte uns der Regen einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht. Es schüttete aus Kübeln. Trotzdem konnten 20 Setzlinge an Unverzagte abgegeben werden. Um auch die 30 übrigen Setzlinge unter die Leute zu bringen, haben wir nun alle KiTas in Flörsheim aufgefordert, sich mit den Kindern am Urban-Gardening zu beteiligen. So können die Kinder schon früh erleben, dass die Nahrung nicht von weit herkommen muss.

 

Die Kartoffel-Setzlinge werden nun von den Empfängern großgezogen, wobei eine Dokumentation der Aufzucht über die sozialen Medien durchaus erwünscht ist (z.B. auf der facebook-Seite der GALF). Im Rahmen des 2. GALF-Flohmarkts am 14. September werden die Ergebnisse prämiert. Wir sind sehr gespannt.

GALF, 09.05.19: Der neue GALF-Standpunkt wird derzeit in alle Flörsheimer Haushalte verteilt. Darin findet sich unter anderem ein Interview mit der neuen künftigen 1. Stadträtin Renate Mohr von der GALF.

GALF-Standpunkt 05/2019
Wenn Du mal in unseren Standpunkt reinschauen möchtest, kannst Du ihn hier runterladen.
Standpunkt_05_2019.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]

Frank Laurent neuer GALF-Fraktionsvorsitzender

GALF, 08.05.19: In seiner gestrigen Sitzung hat die GALF-Fraktion in der Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung Frank Laurent zu ihrem neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Renate Mohr an, die die Fraktion 15 Jahre leitete und künftig das Amt der 1. Stadträtin in Flörsheim übernehmen wird.

 

Frank Laurent ist 53 Jahre alt und stammt aus dem Kreis Saarlouis im Saarland. Seit 1988 lebt er „der Liebe wegen“ in Hessen, die ersten vier Jahre in Hofheim und seit 1992 in Weilbach. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sein Geld verdient er als Fachreferent und Teilprojektleiter bei der größten deutschen Direktbank.  Seit 1983 ist er bei Bündnis 90/Die GRÜNEN. „Geprägt haben mich der Kampf gegen Umweltzerstörung und Atomkraft, sowie die Friedensbewegung“, erläutert er. „Als ich jung war, waren die großen Themen der saure Regen und der NATO-Doppelbeschluss. Aber grundsätzlich hat sich an den wichtigen politischen Feldern wenig verändert: das Klima ist bedroht – mehr denn je, und die Welt ist nach wie vor atomar aufgerüstet.“

 

Seit mehr als 10 Jahren engagiert Frank sich auch bei der GALF, erst als Ortsbeirat in Weilbach und später in der Stadtverordnetenversammlung. “Meine bevorzugten Themen sind auf lokaler Ebene Verkehr und Finanzen. Aber ich interessiere mich auch sehr für Arbeitsrecht. Ich war lange Zeit Betriebsrat, habe als Betriebsratsvorsitzender schon einen Sozialplan aushandeln müssen und bin als ehrenamtlicher Arbeitsrichter und ehrenamtlicher Richter am Hessischen Verwaltungsgerichtshof tätig“, erklärt Frank seinen politischen Hintergrund. Seit zwei Jahren ist er auch einer der beiden Co-Vorsitzenden der GRÜNEN im Main-Taunus-Kreis. „Ich werde aber nicht mehr erneut für den Vorsitz kandidieren, da ich meine Kraft ganz der politischen Arbeit in Flörsheim widmen möchte“, führt Frank weiter aus.

 

„Mit der Nachfolge von Renate Mohr als Fraktionsvorsitzender trete ich in große Fußstapfen“, würdigt Frank die bevorstehende Aufgabe. „Dabei werde ich meinen eigenen Stil entwickeln und natürlich sehr eng mit meinem Stellvertreter Peter Kluin zusammenarbeiten – wir bilden ein Tandem.“ Als wichtige Themen für Gegenwart und Zukunft sieht Frank die Themen Stadtentwicklung, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, Integration, eine Verkehrspolitik die weniger auf Auto setzt, den Kampf gegen Fluglärm und natürlich lokale Klimapolitik. „Wir können viel tun, in dem wir zum Beispiel Biotope für Bienen und damit andere Insekten schaffen, was wiederum der Vogelwelt zu Gute kommt“, beschreibt er Handlungsmöglichkeiten an einem Beispiel. „Alle künftigen Entscheidungen müssen der Frage unterworfen werden, welche Klimabelastung sie haben und ob sie sozialverträglich sind.“

 

Die Zusammenarbeit mit CDU und dfb sieht er positiv. „Hier ist Vertrauen gewachsen. Wir sind uns nicht in allem einig und gehen auch eigene Wege, aber gerade das macht das Bündnis stark“, beschreibt Frank die Partnerschaft. „Dabei ist es wichtig, dass wir ganz besonders die Positionen in den Fokus rücken, die für die GALF essenziell sind: Umweltschutz und ein soziales Miteinander.“  Auf lokaler Ebene müsse jeder mit jedem reden können. „Der Streit muss auf der Sachebene ausgetragen werden“, führt er dazu aus. „Ex-Bürgermeister Antenbrink hat in Flörsheim eine Situation der verbrannten Erde hinterlassen. Aber diese Gräben können überwunden werden.“ 

Kartoffel-Pflanz-Aktion am GALF-Flohmarkt

GALF, 07.05.19: Die GALF will den FlörsheimerInnen das „Urban Gardening“ näher bringen und ruft zur „Kartoffel-Pflanz-Aktion“ auf.

 
Im Rahmen des am 11. Mai 2019 stattfindenden GALF-Flohmarkts auf dem Parkplatz am Mainufer werden ca. 50, vom Flörsheimer Landwirt Peter Traiser gestiftete Kartoffel-Setzlinge an diejenigen ausgegeben, die mit einem geeigneten Behälter (vom Kinder-Sandspieleimer bis zum Blumenkübel) zum Flohmarkt am Mainufer kommen. Alternativ werden die Setzlinge in Papiertüten zur Mitnahme angeboten.
 
Interessierte wenden sich bitte ab 12.00 Uhr an die GALF-Mitglieder am Infostand auf dem Flohmarktgelände.
 
Die Kartoffel-Setzlinge sollen von den Empfängern daheim großgezogen werden, wobei eine Dokumentation der Aufzucht über die Sozialen Medien durch die Hobby-Gärtner ausdrücklich erwünscht ist.
 
Beim zweiten GALF-Flohmarkt am 14. September 2019 sollen die selbst gezüchteten und wieder mitgebrachten Kartoffeln dann prämiert werden. 

SPD ÜBT NOCH IMMER OPPOSITION

GALF, 03.05.19: Die Fakten: Ex-Bürgermeister Antenbrink (SPD) warb für ein neues Baugebiert "Im Goldborn" in Wicker und schrieb die Anwohner an. Als Berater trat Gerd Mehler (SPD-Vorsitzender) auf. Die Kauverträge sollte Marion Eisenmann-Kohl (SPD-Fraktionsvorsitzende) beurkunden. Da kann man, auch ohne der SPD böse zu  wollen, ein Geschmäckle vermuten.

 
In der letzten Stadtverordnetenversammlung hat der stellv. GALF-Fraktionsvorsitzende Peter Kluin genau  diese Fakten genannt und angedeutet, dass er diese Ballung von führenden Flörsheimer SPD-Funktionären für sehr bedenklich hält - Geschmäckle halt.
 
Was anderswo eine ganz normale politische Auseinandersetzung ist, ist für die SPD - mal wieder - ein Grund um beleidigt zu  sein. Anstatt die politische Debatte zu führen, zieht sie sich wie schon so oft in den Schmollwinkel zurück und fordert eine Unterlassungserklärung von Peter Kluin.
 
Liebe SPD: Opposition müsst ihr echt noch üben. Kein Mensch würde mehr darüber reden. Auch in der Berichterstattung zur letzten Stadtverordnetenversammlung wurde nur am Rande berichtet. Aber jetzt ist es wieder in aller Munde - und die Bürger*innen Flörsheims können noch mal darüber nachdenken, ob es nun ein Geschmäckle hat, oder nicht. Bei dem Bild, das Politik, auch  aufgrund solcher Grotesken, momentan abgibt, hätte die GALF da eine Vermutung.
 

FDP-Vorschlag ist Effekthascherei

GALF, 02.05.19: In der Main-Spitze kann man heute lesen: "Die FDP will den Posten des Terra-Geschäftsführers aus Kostengründen nicht neu besetzen, sondern mit dem Amt der neuen Ersten Stadträtin Renate Mohr (Galf) kombinieren, die als Dezernentin auch für den Bereich Bauen zuständig ist."
 
Dieser Vorschlag der FDP klingt erst einmal sinnvoll; ist er aber nicht. Die FDP weiß sehr gut, wie das Amt der 1. Stadträtin zugeschnitten sein soll. Sie wissen es aus dem Wahlvorbereitungsausschuss, in dem sie auch vertreten waren. Und so weiß die FDP auch, dass Renate Mohr bei Erledigung ihrer Aufgaben sicher nicht an Langeweile leiden wird. Hier mal so eben den umfangreichen Job eines Terra-Geschäftsführers draufzupacken, deutet auf enorme Wirklichkeitsferne der Freien Demokraten hin.
 
Warum also dieser Vorschlag? Nun, man kommt mal wieder in die Presse und erhascht Aufmerksamkeit. Das ist gelungen. Mit Realpolitik hat es aber nichts zu tun.

Großer GALF-Flohmarkt am 11. Mai

GALF, 16.04.19: Am 11. Mai ist es wieder so weit. Dann findet der große GALF-Flohmarkt in Flörsheim am Mainufer statt.

 

All euer gut erhaltener Krempel, Dinge, die ihr nicht mehr braucht oder noch nie gebraucht habt, aller Tand und Schnick und Schnack können zum Verkauf angeboten werden. Also - fast alles.

 

Für Flörsheimer kostet ein Stand 5 Euro. Für Nicht-Flörsheimer werden 30 Euro fällig, denn es ist in erster Linie ein Flohmarkt von Flörsheimern für Flörsheimer. Natürlich gilt das auch für die Stadtteile Weilbach, Wicker und Keramag/Falkenberg.

 

Auf dem Flohmarkt wird es auch einen Info-Stand der GALF, gemeinsam mit der GRÜNEN Jugend zur Europawahl geben.

 

Mehr Infos: GALF-Flohmarkt.

Renate Mohr ist ganz am Anfang, nicht am Ziel

Foto: Etzelsberger

MS, 16.04.19: ...Am Ziel wähnt sich die erste Frau auf einem hauptamtlichen Magistratsposten in Flörsheim aber nicht. Im Gegenteil: „Am Ziel bin ich nach vielen Jahren – wenn ich meine Arbeit gut gemacht habe“, sagt sie im Gespräch mit dieser Zeitung. Allerdings arbeitet sie ab dem 29. Juli unter gänzlich anderen Rahmenbedingungen. „Im Ehrenamt sucht man lange nach Lösungen, stellt einen Antrag und ist dann darauf angewiesen, dass dieser auch umgesetzt wird“, beschreibt Renate Mohr das Los des Hobby-Politikers. „Ich bin froh, an der Stelle zu sein, an der ich maßgeblich gestalten kann.“ Und gestalten will Renate Mohr. Darin will sie sich ganz deutlich unterscheiden von ihrem Vorgänger und Parteifreund Sven Heß, dem von vielerlei Seiten eine Verweigerungshaltung in Sachen aktiver Gestaltung vorgeworfen wird. „Ich will Spielräume suchen und nicht gleich Grenzen sehen“, beschreibt Renate Mohr ihre Herangehensweise...

 

Mehr: Main-Spitze

RENATE MOHR zur neuen ERSTEN STADTRÄTIN gewählt

Olivia und Renate Mohr, Foto: Frank Laurent

GALF, 11.04.19: In der heutigen Sitzung der Stadtverordneten in Flörsheim wurde unsere Chefin un Fraktionsvorsitzende Renate Mohr mit den Stimmen des Dreierbündnisses aus GALF, CDU und dfb zur neuen Ersten Stadträtin gewählt. Sie löst damit zum 1. August Sven Heß, ebenfalls GALF, in dieser Funktion ab. 

 

Renate wurde im ersten Wahlgang gewählt und im Anschluss von zahlreichen Gratulanten beglückwünscht, darunter Madlen Overdick (GRÜNE Kreisbeigeordnete), Karin Schnick (GRÜNE Kreisfraktionsvorsitzende), Frank Laurent (GRÜNER Kreisvorsitzender) und Frank Kaufmann (GRÜNER Landtagsabgeordneter). Ganz besonders freute sich Renates Familie, die vollzählig erschienen war.

 

Die GALF freut sich wie Bolle und gratuliert ihrer Chefin.

 

Bis zum Amtsantritt bleibt Renate Mohr in der GALF-Fraktion. Für sie wird dann Carola Gottas nachrücken. Den Fraktionsvorsitz soll Frank Laurent am 21. Mai übernehmen.

Haushaltsrede 2019

Frank Laurent

GALF, 11.04.19: In der heutigen Stadtverordnetenversammlung wurde der Haushalt für das Jahr 2019 verabschiedet. Für die GALF hielt Frank Laurent die Haushaltsrede.Frank bleuchtete die Komplexität des Themas und formulierte Ideen für einen Parlaments- und Bürgerhaushalt der Zukunft. Der Haushalt müsse ein politischer sein, der den politischen Zielen der Stadt dient. Wesentlich sei hierfür das Stadtentwicklungskonzept, so Frank Laurent.

 

Wer die Rede nachlesen möchte, findet sie hier

Haushaltsrede 2019 von Frank Laurent
Rede 2019.pdf
PDF-Dokument [115.4 KB]

GALF-Antrag für mehr Fußgänger- sicherheit in Weilbach

GALF, 12.03.19. Im Weilbacher Ortsbeirat wird  die GALF, vertreten durch Silke Boländer, einen Antrag zur Verkehrssicherheit von Fußgänger*innen stellen:

 

Der Ortsbeirat Weilbach bittet den Magistrat der Stadt Flörsheim, die Einrichtung jeweils einer Verkehrsinsel zur Verkehrsberuhigung und als Querungshilfe  auf der Hofheimer Straße (B 519) am Ortseingang von Weilbach aus Richtung Hofheim kommend auf der Höhe Gänsgasse/ Auf der Scheib sowie  auf der Frankfurter Straße am Ortseingang von Richtung Hattersheim kommend auf der Höhe Auf der Scheib/ Keltenstraße zu prüfen.

 

Die extreme Verkehrssituation in Weilbach ist hinlänglich bekannt.

Eine Verkehrsinsel an den Ortseingängen an den genannten Stellen wird dazu beitragen, dass die heranfahrenden Fahrzeuge ihre Geschwindigkeit reduzieren und sich auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit einstellen. Gleichzeitig dient eine Insel als Querungshilfe für Fußgänger (und Radfahrer), die vor allem Dingen die Hofheimer Straße nur unter großen Schwierigkeiten und langen Wartezeiten überqueren können, um auf die andere Straßenseite zu  kommen. Im Hinblick auf die dort installierten Bushaltestellen (Schulweg!) bietet sie auch mehr Sicherheit, denn der Umweg bis zur Ampelanlage an der  Kreuzung Hofheimer- / Frankfurter- Rahunheimer Str. wird erfahrungsgemäß nicht gemacht.

 

Der Bau der Umgehungsstraße wird sich noch lange hinziehen. Eine neue Verkehrssituation und ggf. andere Haltestellenstandorte sind in nächster Zeit nicht absehbar. Die Haltestellen werden vermutlich auch nach Eröffnung der Umgehungsstraße nicht verlegt werden. Eine Mittelinsel in der schlichtesten Ausführung ist schon mit wenig finanziellem Aufwand zu realisieren. Ggf können Mittel von Hessen Mobil abgerufen werden. 

GALF-ANTRAG ZUR PLASTIKMÜLLVERMEIDUNG EINSTIMMIG ANGENOMMEN

GALF, 07.03.19: Der GALF-Antrag zur Plastikvermeidung wurde in der Stadtverordnetenversammlung am 07.03. einstimmig angenommen. Der Magistrat wurde beauftragt ein Konzept zur Plastikmüllvermeidung bzw. -reduzierung zu erstellen. In dieses Konzept sollen alle städtischen sowie in Flörsheim stattfindenden Veranstaltungen miteinbezogen werden.

 
Die enormen Mengen des anfallenden Plastikmülls stellen für unsere Umwelt und unsere Gesundheit ein erhebliches Gefährdungspotential dar. Nur 1/3 dieses Mülls wird recycelt. Große Mengen werden in unseren Gewässern gefunden, kleinste Plastikteilchen in unserer Nahrung nachgewiesen. Die Menge des anfallenden Plastikmülls muss drastisch reduziert werden. Als verantwortungsbewusste Kommune ist es wichtig hier ein Zeichen zu setzen und einen Beitrag zur Plastikmüllvermeidung zu leisten

GALF RUFT ZUR TEILNAHME AM INTERNATIONALEN FRAUEN*KAMPFTAG AUF

GALF, 05.03.19: Schon seit über 100 Jahren streiten und kämpfen Frauen für ihre Rechte sowie gegen jede Form der Unterdrückung. Auch in diesem Jahr gehen Frauen am 8. März dafür wieder auf die Straße. Die GALF wirbt dafür, sich an der Demo am 8. März  um 15:30 Uhr in  Frankfurt zu beteiligen. Treffpunkt: Kaisersack (Kaiserstr. 79 gegenüber dem Bahnhofsvorplatz).

 

„Viele Frauen streiken und demonstrieren am 8. März für eine Gesellschaft, in der uneingeschränkte Gleichberechtigung und Gleichbehandlung aller Menschen herrscht. Unabhängig ihres Geschlechts, ihrer kulturellen bzw. ethnischen Herkunft und ihrer sexuellen Orientierung.“ sagt Carola Gottas, Mitglied der GALF. Sie ergänzt: „Uns Frauen wird das Selbstbestimmungsrecht über unseren Körper durch die Paragrafen 218 und 219a weiterhin eingeschränkt. Das dürfen wir uns nicht länger gefallen lassen, ich werde am Freitag in Frankfurt dabei sein.“

DREIERBÜNDNIS NOMINIERT RENATE MOHR ALS 1. STADTRÄTIN

Foto: Michael Schick (FR)

Wiesbadener Kurier, 26.02.19: GALF-Fraktionsvorsitzende soll Nachfolgerin des Ersten Stadtrats Sven Heß werden .

 

Renate Mohr (Galf) soll nach dem Willen des Dreierbündnisses aus CDU, Galf und Freien Bürgern Erste Stadträtin werden. Wie erwartet, wurde Mohr am Montag von den drei Fraktionen als Kandidatin für die Wahl am 11. April präsentiert. Da das Dreierbündnis über 23 von 37 Sitzen in der Stadtverordnetenversammlung verfügt, gilt Renate Mohr als aussichtsreichste Kandidatin.

 

Mit Motivation und Freude bewerbe sie sich um das Amt, empfinde aber auch ein gesundes Maß an Demut und Respekt, sei aber nicht ängstlich, sagte die 55-Jährige bei der Pressekonferenz. „Das ist keine leichte Aufgabe, aber das muss es auch nicht sein. Am Ende muss es einfach gut werden“, sagte Mohr...

 

Mehr: Wiesbadener Kurier

GALF ERSCHÜTTERT ÜBER WALDZUSTANDSBERICHT FÜR DEN FLÖRSHEIMER WALD

GALF, 23.02.19: Nach dem Bericht des Forstamts Groß-Gerau im Haupt- und Finanzausschuss am 21. Februar zum Zustand der Wälder im Rhein-Main-Gebiet, insbesondere des Flörsheimer Waldes, zeigt sich die GALF erschüttert. Nach der Hitze und der Trockenheit des Sommers 2018 sei der Wald insgesamt in einem schlechten Zustand. Sollte der Sommer 2019 ähnlich verlaufen, würden zahlreiche Bäume absterben.

 

"Dieser Bericht zeigt, dass insbesondere im Rhein-Main-Gebiet zwingende Anstrengungen unternommen werden müssen, um die klimatischen Verhältnisse zu verbessern.", erklärte die GALF-Fraktionsvorsitzende Renate Mohr. "Die Folgen des Klimawandels machen sich schneller und schmerzlicher bemerkbar, als viele erwartet hatten." ergänzte der GALF-Stadtverordnete und Vorsitzende der MTK-GRÜNEN Frank Laurent. Die GALF werde ihre Politik noch konsequenter an den Erfordernissen für Umwelt- und Klimaschutz ausrichten, führte GALF-Stadtverordneter Richard Kilian weiter aus. „Wir werden in diesem Zusammenhang auch immer wieder auf die hohe Belastung des Flugverkehrs aufmerksam machen“, versichert Renate Mohr.

 

Wir sind uns bewusst, dass die Rhein-Main-Region aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedeutung enormen Belastungen ausgesetzt ist. "Umso wichtiger wird es für die Zukunft sein, die Belastungen für Mensch und Umwelt auf das Notwendige zu begrenzen." führte Renate Mohr weiter aus. Die GALF denke hier insbesondere an die Reduzierung des Autoverkehrs durch Förderung des ÖPNV, von Fuß- und Radwegenetzen."  Auch der hemmungslosen Landschaftsversiegelung müsse Einhalt geboten werden, sowie die Nutzung regenerativer Energien an und für städtische Gebäude ausgebaut werden." so Richard Kilian.

 

"Ein Weiter-So führt am Ende zum Sterben der Wälder und damit zum Verlust von Frischluft, Naherholung und zum Rückgang des Grundwassers." erklärte Frank Laurent. Darum werde die GALF auch weiterhin mit ganzer Kraft für eine lebenswerte Zukunft streiten.

FDP steigt aus Viererbündnis aus

Foto: Etzelsberger

MS, 22.02.19: Die Galf-Fraktionsvorsitzende Renate Mohr hätte sich einen Fortbestand des Viererbündnisses gut vorstellen können, die einstigen Vorbehalte seien im Rahmen der bisherigen Zusammenarbeit gut ausgeräumt worden. Sie hatte nicht den Eindruck, dass die FDP untergebuttert worden sei. „Für die Sache mussten wir uns alle zurücknehmen.“ Von weiteren Zerfallserscheinungen des Dreierbündnisses geht sie nicht aus.

Mehr: Main-Spitze

 

FR, 22.02.19: Mit derlei Gedanken tragen sich die übrigen Bündnispartner nicht. „Wir wollen die Zusammenarbeit auf jeden Fall fortsetzen, auch im Hinblick auf die nächste Kommunalwahl“, sagte Galf-Fraktionchefin Renate Mohr der FR. Flörsheim sei eine Hochburg der AfD im Main-Taunus-Kreis. „Da braucht es eine starke Mehrheit im Parlament.“

Mehr: Frankfurter Rundschau

 

Eine GALF-Initiative - Frischer Schwung für die Fairtrade-Bewerbung

Flörsheim, 19.02.19: Bürgermeister Dr. Bernd Blisch hat in der vergangenen Woche die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt“ der Stadt Flörsheim am Main zu einer ersten Arbeitssitzung zusammengerufen.

 

In der Gruppe sind neben der Stadtverwaltung der Eine-Welt-Kreis der katholischen Kirchengemeinde, der Handwerker und Gewerbeverein, die Umweltorganisation BUND, das Centermanagement der Flörsheim Kolonnaden, die politischen Parteien und der Main-Taunus-Kreis vertreten.

 

Bei dem Arbeitstreffen wurden gemeinsame Aktionen vereinbart, die der Werbung für die Fairtrade-Initiative der Stadt Flörsheim am Main dienen sollen. Beim „Tag der Erde“ der GRKW am Sonntag, 28. April, werden die Flörsheimer am Gemeinschaftsstand des Main-Taunus-Kreises über den Fairtrade-Gedanken informieren. Und für Samstag, 4. Mai, ist eine weitere Info-Aktion im Einkaufscenter Flörsheim Kolonnaden geplant...

 

Mehr: Stadt Flörsheim

GRÜNE HILFE - NEUE HILFE  FÜR SOZIALE PROJEKTE

GALF, 14.01.19: Für soziale und gemeinnützige Projekte stellt die Grüne Hilfe der GALF (Grüne Alternative Liste Flörsheim) auch in 2019 wieder Mittel aus den gespendeten Sitzungsgeldern der GALF-Mandatsträger zur Verfügung.

 

Die Grüne Hilfe der GALF (Grüne Alternative Liste Flörsheim) hat im Jahr 2018 insgesamt 4.000,- Euro an unterstützungswürdige Projekte ausgegeben.

 

Die aus den gespendeten Sitzungsgeldern aller Mandatsträger der GALF stammenden Mittel wurden an den Verein „Frauen helfen Frauen MTK e.V.“, die Flörsheimer „Hospiz Lebensbrücke gGmbH“, die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer und – wie in jedem Jahr – an das Grundschul-Projekt „Selbstsicher und stark“ der Riedschule vergeben. 

 

„Die Stadt Flörsheim hat 2001 im Zuge der Einführung des Euro eine Anpassung der Sitzungsgelder von 30,00 DM auf 20,00 Euro vorgenommen. Dieser Erhöhung der Sitzungsgelder hat die GALF widersprochen und sich entschieden, den Erhöhungsbetrag (5,00 Euro pro Sitzungsteilnahme) an soziale und gemeinnützige Projekte in Flörsheim weiterzugeben“ erklärt der GALF-Kassenwart Richard Kilian den Ansatz zur Gründung der „Grünen Hilfe“.

 

„Die Voraussetzungen für eine Förderung durch die „Grüne Hilfe“ sind ganz bewusst niedrigschwellig. In den letzten Jahren wurden viele dauerhafte Projekte und Einrichtungen wie das Flörsheimer Hospiz, die Hattersheimer-Hofheimer Tafel oder der Verein „Stern des Südens“ unterstützt. 

 

„Die einzige Dauer-Unterstützung erfährt die Flörsheimer Riedschule, die jedes Jahr das Grundschüler-Gewaltpräventions-Projekt „Selbstsicher und Stark“ durchführt“ stellt GALF-Fraktionsvorsitzende Renate Mohr fest. „Dieses Projekt fördert das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit der Grundschulkinder. Darüber hinaus möchten wir durch unseren Zuschuss sicherstellen, dass tatsächlich auch alle Kinder an diesem Projekt teilnehmen können.“

 

„Für 2019 werden wieder Mittel in ähnlicher Höhe zur Verfügung stehen und wir freuen uns über jeden, der uns schriftlich auf sein Projekt hinweist und um eine Förderung nachfragt. Unterstützt werden auch Einzelpersonen, die aufgrund ihrer sozialen oder gesundheitlichen Situation, finanzielle Hilfe benötigen. Die Entscheidung über die Vergabe erfolgt in der Regel quartalsweise“ schließt Richard Kilian die Pressemitteilung der Grünen Hilfe der GALF.

 

Befreit ins neue Jahr

MS, 07.01.19...Für 2019 hat sich die GALF viel vorgenommen, das große Ganze zu sehen und sich nicht im Klein-Klein zu ergehen. Eines der obersten Ziele sei die weitere Entwicklung des Marienkrankenhauses zum Ärztezentrum. Wenn das gelinge, sei die GALF zu vielen Kompromissen bei der Nutzung des Querbaus bereit. Sinnvoll hält Renate Mohr hier einen Mix aus betreutem Wohnen, Generationenwohnen und medizinischen Therapieangeboten. Neue Wohnformen liegen ihr sowieso am Herzen. Das Zusammenbringen von alten Menschen in großen Häusern mit jungen Familien auf Wohnungssuche hält sie vieler Anstrengungen für wert. Idealerweise könnten günstige Mieten für junge Familien mit der Übernahme von Arbeiten am und im Haus für die Senioren kombiniert werden, die unter dem selben Dach leben. Die Stadt könnte hier eine koordinierende Rolle einnehmen, um die Bedürfnisse beider Seiten zusammenzubringen, findet Mohr...

 

Mehr: Main-Spitze

 

GALF-Aktive erhalten Ehrenbrief des Landes Hessen

GALF, 14.12.18: Für 12 Jahre politische Tätigkeit in politischen Gremien der Stadt Flörsheim, ist der GALF-Stadtverordnete Richard Kilian gestern mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden. Richard gehört dem Gremium seit eben diesen 12 Jahren an. 

 

Die GALF gratuliert ihm herzlich für die Auszeichnung und freut  sich auf mindestens 12 weitere aktive Jahre für Flörsheim.

Auch unser aktuelles Mitglied im Ortsbeirat Keramag/Falkenberg, Karin Becker wurde mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen geehrt. Karin Becker ist seit 2006 Mitglied des Ortsbeirates Keramag/Falkenberg, von 2006 bis 2016 war sie Ortsvorsteherin. Von 2011 bis 2016 war sie außerdem Mitglied der Stadtverordnetenver-sammlung.

 

Auch Karin gratulieren wir von Herzen und freuen uns, dass sie weiter ihre ganze Kraft zum Wohle ihres Stadtteils einsetzt.

SPD LÄSST VERLÄSSLICHKEIT VERMISSEN

GALF, 14.12.18: Ein sonderbares Schauspiel gab heute die SPD in der letzten Stadtverordnetenversammlung. Auf dem Spielplan stand das Stadtentwicklungskonzept. Nicht nur, dass sie wiederholt Fantasiezahlen bezüglich der Kosten in die Welt setzten; nicht nur, dass sie die falsche Behauptung aufstellte, dass es keine Bürgerbeteiligung gäbe – nein: sie ist auch noch krachend umgefallen.

 

Noch im letzten HFA war ein gemeinsamer – also mit allen Parteien, mit der SPD, einstimmig verabschiedeter – Antrag zum Stadtentwicklungskonzept für die Stadtverordnetenversammlung verabschiedet worden. So auch im BVU: alle gemeinsam und einstimmig. Und dann stellt sich die SPD heute hin, will von der gemeinsamen Entschließung nichts mehr wissen, und stellt einen alternativen Antrag.

Aus dem dfb wurde die Vermutung geäußert, dass der jüngst neu ernannte parlamentarische Geschäftsführer der SPD mit dem Agieren seiner Genoss*innen nicht einverstanden war. Das lassen wir mal so stehen…

Der gemeinsame Antrag aus HFA/BVU wurde übrigens heute, unter anderem mit den Stimmen der GALF, verabschiedet.

 

GALF-Antrag zur Nutzung und Gestaltung der alten Friedhöfe einstimmig beschlossen

GALF, 14.12.18: In der gestrigen Sitzung der Flörsheimer Stadtverordneten-versammlung wurde der GALF-Antrag zur Nutzung und Gestaltung der alten Friedhöfe in Weilbach und Stadtmitte einstimmig beschlossen.

 
Mit dem Beschluss wurde der Magistrat beauftragt für die Gestaltung und Nutzung der alten Friedhöfe Stadtmitte und Weilbach ein Konzept zu erarbeiten. Der Weilbacher Friedhof steht kurz vor der Entwidmung. Beim Friedhof Stadtmitte sind es noch ein paar Jahre, aber es werden immer mehr Gräber abgeräumt, und der Ort entwickelt sich mehr und mehr zu einm Ort der Begegnung. Unter Berücksichtigung der geltenden Friedhofsordnung und der Friedhofssatzung, soll ein Konzept entwickelt werden, welches eine angemessene Nutzung der Flächen ermöglichen soll. Hierfür sollen besonders die angrenzenden Schulen und die Vereine in die Planung mit ein bezogen werden. Besondere Berücksichtigung sollen dabei der Erhalt von Gedenksteinen, der Erhalt der alten Friedhofmauer in Weilbach und die Wiedererrichtung des Gedenkkreuzes auf dem Weilbacher Friedhof finden.

Endlich Um- und Ausbau der KiTa Pusteblume beschlossen

GALF, 14.12.18: Nach jahrelangem, von Ex-Bürgermeister Antenbrink erzwungenem Stillstand, wurden in der gestrigen Stadtverordnetenv-ersammlung auf Antrag des Vierer-Bündnisses entscheidende Weichen gestellt. Selbst die SPD stimmte am Ende zu.

 

Die Stadtverordnetenversammlung hat den den Magistrat beauftragt, unter den folgenden Maßgaben die Planung zur Sanierung des Kindergartens und zum Ausbau auf maximal 5 Gruppen voranzutreiben. Die dafür notwendigen Mittel sollen im Haushalt 2019 und 2020 eingestellt und Fördermittel beanttragt werden. Insbesondere sollen folgende Punkte berücksichtigt werden:


- Abriss des städtischen Wohnhauses in der Hofheimer Straße zur Errichtung eines Mehrfamilienhauses und zur Schaffung neuer zusätzlicher Räume für die Kita. Das Gebäude ist so zu errichten, dass bei rückläufigen Kinderzahlen die Räume auch anderweitig genutzt werden können, zum Beispiel als Wohnraum.


- Verlegung der U 3 Betreuung aus dem Dachgeschoss, um das Dachgeschoss nach Beendigung der Umbaumaßnahmen möglichst wieder als Bewegungs- und Turnraum zu nutzen


- Aufgabe des Fußweges zwischen Burgstraße und Frankfurter Straße zur Schaffung eines größeren Außengeländes für den Kindergarten


- Neugestaltung des zentralen Platzes vor dem Kindergartens in Richtung Frankfurter Straße zur Schaffung von zusätzlichen Parkflächen und zur besseren Erreichbarkeit des Kindergartens


- Die Umbaumaßnahmen erfolgen in enger Abstimmung mit den Erziehern der Kita und dem Elternbeirat

GRÜNE in Flörsheim auf  Platz  2 - AfD verliert Zustimmung

GALF, 29.10.18: Die GRÜNEN haben in Flörsheim bei der hessischen Landtagswahl den zweiten Platz vor der SPD erreicht und liegen deutlich vor der AfD. Die AfD hat, im Vergleich zur Kommunalwahl 2016 ca. 5 Prozentpunkte verloren. Trotzdem hat sie im MTK in Flörsheim ihr bestes Ergebnis erzielt. Das wirft viele Fragen auf, denn ihre besten Zahlen, bis zu 19 Prozent, hat sie im Neubaugebiet Rheinallee erzielt., wo in der Regel Menschen leben, die keine wirtschaftliche Not leiden. Interessant ist, dass auch die GRÜNEN im Neubaugebiet mit 21 Prozent ihr bestes Ergebnis erzielt haben.

 

Die GALF wird diese hohe Zahl von Stimmen für eine rechtsradikale, rückwärtsgewande Partei akzeptieeren. Die GRÜNEN, und mi ihr auch die GALF, sind  eine machtvolle Gegenbewegung - gegen Resignation und vereinfachende populistische Ideologien. Wir stehen für ein gutes und solidarisches Zusammenleben, für ein nachhaltiges Wirtschaften, für Umwelt und Klimaschutz, für die Verkehrswende, die keinen ausschließt und alle ökologisch mitnimmt. GRÜN ist der positive Gegenentwurf zur so genannten Alternative für Deutschland, die nur Angst kennt, aber keine Antworten. Dafür stehen wir, vor allem in Flörsheim.

GALF in Klausur

Foto: Laurent (daher nicht auf dem Foto)

GALF, 27./28.10.2018: An diesem Wochenende trifft sich die GALF zu ihrer Herbstklausur in Erbacher Hof in Mainz.

Kontakt

Grüne Alternative Liste Flörsheim / GALF

Frank Laurent

Thomas-Mann-Str. 5

65439 Flörsheim am Main 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grüne Alternative Liste Flörsheim / GALF